Vergewaltigungsaffäre
Sperma auf Zimmermädchen-Kleid stammt von Strauss-Kahn

Es wird immer enger für den Ex-IWF-Chef. Alle Spuren weisen darauf hin, dass er tatsächlich Sex mit dem Zimmermädchen hatte. Doch hat er sie gezwungen? Anwälte wühlen jetzt in der Vergangenheit des mutmaßlichen Opfers.
  • 13

New YorkDas auf dem Kleid des mutmaßlich von Dominique Strauss-Kahn angegriffenen Zimmermädchens gefundene Sperma stammt nach Medienberichten tatsächlich von dem Ex-Chef des internationalen Währungsfonds. Die auf der Kleidung des Zimmermädchens sichergestellten DNA-Spuren stimmten mit dem Erbgut der von Strauss-Kahn abgegebenen Proben überein, sagte eine mit den Ergebnissen der forensischen Tests vertraute Person am Montag der Nachrichtenagentur AP. Auch der New Yorker Sender NBC und das "Wall Street Journal" berichteten das am Montagabend (Ortszeit) übereinstimmend. Beide Medien stützen sich dabei auf Angaben von Ermittlern.

Benjamin Brafman, der Anwalt von Strauss-Kahn, lehnte es am Montag ab, sich dazu zu äußern. Bei einer Gerichtsanhörung in der vergangenen Woche hatte er noch gesagt, die Beweise würden den Vorwurf, Strauss-Kahn habe die Frau zu etwas gezwungen, nicht stützen.

Das 32 Jahre alte Zimmermädchen hatte Strauss-Kahn beschuldigt, sie am Samstag vorvergangener Woche angegriffen und zum Oralsex gezwungen zu haben. Das Sperma des 62-Jährigen habe sie ausgespuckt. Die Polizei fand später Spuren auf dem Teppich der Hotelsuite und an der Uniform der Frau.

Es wird erwartet, dass Strauss-Kahns Anwälte vor Gericht zwar den Sexualverkehr bestätigen, ihn aber als einvernehmlich darstellen werden. Sie durchforsten derweil das Vorleben der 32-Jährigen, die erst vor wenigen Jahren aus dem westafrikanischen Guinea in die USA gekommen war. Wenn sie für Aufenthaltserlaubnis oder Sozialwohnung gelogen hat, könnte das ihre Glaubwürdigkeit erschüttern. Strauss-Kahn sei bereit für einen langen Kampf, sagte einer seiner Anwälte.

Seite 1:

Sperma auf Zimmermädchen-Kleid stammt von Strauss-Kahn

Seite 2:

Strauss-Kahn soll Hotelangestellten zweideutige Avancen gemacht haben

Kommentare zu " Vergewaltigungsaffäre: Sperma auf Zimmermädchen-Kleid stammt von Strauss-Kahn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Man hat ihn wohl bisher einfach nicht aufgehalten: http://www.youtube.com/watch?v=0qdX043k-EA

  • "Umso Älter der Bock, desto härter das Horn "

  • Ne klar, "einvernehmlich"!

    "Du hältst still, weil ich es will"
    Oder wie war das gemeint?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%