"Vergleichsweise vernünftige Steuerbelastung"
Boris Becker zieht ins Steuerparadies Schweiz

Der frühere Tennistar Boris Becker kehrt Deutschland den Rücken und will sich in dem Schweizer Kanton Zug niederlassen. Becker hat mit seinem Schweizer Partner Hans-Dieter Cleven in Zug eine Firma gegründet. Das teilte Beckers Sprecher Robert Lübenoff am Dienstag in München mit.

HB MÜNCHEN. Die Firma übernehme unter anderem „die kommerzielle Vermarktung und Verwertung von Boris Becker zustehenden Rechten“, hieß es weiter. Becker, der jahrelang in München gelebt hatte, werde sich ebenfalls in Zug niederlassen. „Freunde haben mir die Vorzüge dieses Landes in höchsten Tönen gepriesen“, wird Becker in der Mitteilung zitiert.

Sein Geschäftspartner Cleven, langjähriger Spitzenmanager des Handelskonzerns Metro, ließ erklären: „Die Schweiz ist für eine international tätige Persönlichkeit wie Boris der ideale Geschäfts- und Wohnsitzstandort.“ Ein Pluspunkt sei dabei die „vergleichsweise vernünftige Steuerbelastung“.

Nach dem Ende seiner Tenniskarriere musste der dreimalige Wimbledon-Sieger Becker einige geschäftliche Misserfolge hinnehmen. Im vergangenen Jahr wurde er außerdem wegen Steuerhinterziehung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Der Kanton Zug gilt als „Steuerparadies“, wo Firmen und vermögende Ausländer besonders wenig Abgaben zahlen müssen.

Vor einigen Tagen hatte der Molkerei-Unternehmer Theo Müller bekannt gegeben, er wolle wegen der hohen deutschen Erbschaftssteuer mit seiner Familie in die Schweiz ziehen. Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher und Radprofi Jan Ullrich wohnen ebenfalls in der Schweiz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%