Aus aller Welt

_

Versteigerung: Halbe Million für einen der ersten Apple-Computer

Ein Vermögen für einen 35 Jahre alten Computer: Ein anonymer Käufer aus Asien hat für über eine halbe Million einen Apple I ersteigert. Der Computer kommt signiert – und mit einem Brief von Steve Jobs.

Bild aus alten Tagen: Steve Jobs und Steve Wozniak beim Tüfteln. Quelle: Reuters
Bild aus alten Tagen: Steve Jobs und Steve Wozniak beim Tüfteln. Quelle: Reuters

Köln/BerlinEiner der ersten Apple-Computer aus dem Jahr 1976 hat bei einer Auktion am Samstag gut eine halbe Million Euro eingebracht. Die 516.461 Euro sind ein neuer Rekord für einen Apple I, der Käufer aus Fernost wolle anonym bleiben, teilte das Kölner Auktionshaus Breker mit. Es sei einer von nur sechs weltweit bekannten noch funktionierenden Apple-Computern der ersten Baureihe.

Anzeige

Der Apple I, den die beiden Mitgründer Steve Jobs und Steve Wozniak in der Garage von Jobs' Eltern zusammenbauten, bestand nur aus der Platine und hatte weder Gehäuse noch Tastatur oder Monitor. Der Preis betrug damals 666,66 Dollar. Der am Samstag verkaufte Apple I trägt eine Signatur von Wozniak und ihm liegt ein Brief von Jobs bei. Schon im vergangenen Herbst kam ein Apple-I-Set bei dem Auktionshaus auf gut 490.000 Euro.

  • Die aktuellen Top-Themen
Vor Prozessbeginn: Ecclestones Poker aus Angst um Machtverlust

Ecclestones Poker aus Angst um Machtverlust

In München steht wenige Wochen nach Uli Hoeneß wieder ein prominenter Sport-Manager vor Gericht: Formel 1-Boss Bernie Ecclestone muss sich wegen einer Millionenzahlung an einen Banker verantworten. Die Fakten zum Fall.

Nach Unglück am Mount Everest: Das dicke Geschäft in dünner Luft

Das dicke Geschäft in dünner Luft

Hunderte oft wenig erfahrene Kletterer bezahlen viel Geld, um das „Dach der Welt“ zu erklimmen. Damit könnte jetzt Schluss ein. Nach dem Tod von 16 Sherpas haben ihre Kollegen die Expeditionsvorbereitungen abgebrochen.

Johann Gottfried Schadow: Zu wenig Marmor

Zu wenig Marmor

Die Jubiläumsschau zum 250. Geburtstag des Bildhauers Johann Gottfried Schadow würdigt vor allem den klassizistischen Zeichner, bleibt aber insgesamt halbherzig. Wichtige Hauptwerke fehlen in der Berliner Ausstellung.

  • Business Wetter
Eine junge Dame wirbt für Parship

Wer passt zu mir?

Finden Sie jetzt den passenden Partner. Partnersuche nur mit PARSHIP!