Verurteilter Kunstberater Achenbach
Achenbach-Sammlung kommt unter den Hammer

Rund 2000 Werke aus der Sammlung des wegen Betrugs verurteilten Kunstberaters Helge Achenbachs kommen unter den Hammer. Der Gesamtwert aller Kunstwerke liegt bei rund 4,5 Millionen Euro.
  • 0

DüsseldorfRund ein Jahr nach der Inhaftierung des Kunstberaters Helge Achenbach kommen rund 2000 Werke aus seiner Kunstsammlung unter den Hammer. Vom 17. bis 19. Juni versteigert das Auktionshaus Van Ham Arbeiten von bekannten Künstlern wie Georg Baselitz, Gerhard Richter, Jörg Immendorff, A.R. Penck oder Joseph Beuys in Düsseldorf. Die Objekte gehören zur Insolvenzmasse der einstigen Achenbach Kunstberatung GmbH.

Achenbach (63) war wegen Millionenbetrugs an reichen Kunden im März zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der einst einflussreichste Kunstberater Deutschlands sitzt seit Juni 2014 in Untersuchungshaft.

In Achenbachs Lagerhallen in einem Düsseldorfer Gewerbegebiet werden drei Tage lang Gemälde, Fotografien, Grafik und Videos angeboten. Bis zu 150 besonders wertvolle Exponate versteigert Van Ham am 20. Juni in seiner Zentrale in Köln. Der Gesamtschätzpreis aller Kunstwerke liege bei drei bis 4,5 Millionen Euro, teilte Van Ham am Mittwoch mit.

Die Anfangspreise reichen von wenigen hundert Euro bis zu 120.000 Euro für ein Kissenbild von Gotthard Graubner. „Das ist keine elitäre Veranstaltung hier“, sagte Van Ham-Chef Markus Eisenbeis zu der Düsseldorfer Lager-Auktion. Er rechnet mit einem großen Andrang auch von nicht auktionserfahrenen Kunstinteressierten.

Mit der Versteigerung der rund 70 wertvollsten Werke aus Achenbachs Sammlung hat Insolvenzverwalter Marc d'Avoine das Auktionshaus Sotheby's in London beauftragt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Verurteilter Kunstberater Achenbach: Achenbach-Sammlung kommt unter den Hammer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%