Viele Festnahmen
Randale in Dresden und Berlin

Autonome haben am Wochenende in Dresden und Berlin für Randale gesorgt. In der sächsischen Landeshauptstadt kam es in der Nacht zum Sonntag beim Stadtteilfest „Bunte Republik Neustadt“ zu massiven Ausschreitungen. 49 Randalierer wurden in Gewahrsam genommen.

dpa DRESDEN/BERLIN. Zuvor hatte es bei einer Demonstration in Berlin-Mitte Auseinandersetzungen mit der Polizei gegeben, mindestens elf Menschen wurden festgenommen. An dem Protestzug zum Erhalt des autonomen Wohn- und Kulturzentrums „Köpi“ hatten sich am Samstag nach Polizeiangaben knapp 2000 Menschen beteiligt.

In Dresden waren die Beamten aus einer Gruppe von mehreren hundert Menschen heraus mit Flaschen, Leuchtraketen und Steinen angegriffen worden. Mehrere Menschen wurden verletzt, darunter auch zwölf Polizisten. Die Randalierer errichteten aus Straßenabsperrungen und Mülltonnen Barrikaden. Die „Bunte Republik Neustadt“ war 1989 von Linken und Autonomen aus Protest gegen die schlechte Wohnungssituation ausgerufen worden.

In Berlin seien einige Demonstranten mit Stangen bewaffnet auf die Polizisten losgegangen, sagte ein Polizeisprecher. Das „Köpi“-Grundstück war Anfang Mai zwangsversteigert worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%