Vobereitungen für den Weltjugendtag in Köln – für den deutschen Papst
Im Namen des Herrn

Und was ist mit den armen Tieren? Die Kitze stehen doch im August gerade erst auf ihren Läufen“, jammert der Mann mit dem Rauschebart und der waldgrünen Latzhose aus der letzten Reihe. Und die Fasane, die Füchse, die Dachse? Und der „schöne“ See würde sicher von Tausenden Jugendlicher als „Badesee“ missbraucht ...

HB KÖLN. Wenn das Papst Benedikt XVI. wüsste! Bürger-Informationsveranstaltung in Frechen bei Köln: Vorne auf dem Podium in der Hauptschule Herbertskaul erlaubt Hermann-Josef Johanns seinem Gesicht einen Hauch von Grimm. Wieder so ein Bedenkenträger. Mit kühler Vorstandsstimme entgegnet Johanns: „Wir gehen doch nur auf eine Teilfläche und nicht in die umliegenden Wälder.“ Er merkt sofort: der falsche Ton.

Johanns schaltet um, breitet die Hände aus wie ein Pfarrer hinterm Altar und lässt die Stimme gedehnt rumoren: „Wir wollen doch auch nicht, dass unsere Gäste dort baden.“ Deshalb würde der Boisdorfer See ja auch abgesperrt, mit Posten versehen, „und wir werden Schilder aufstellen in fünf Sprachen“. Auf denen stehe dann, welche Gräser und Kröten es hier zu schützen gelte.

Überhaupt „haben wir eine Klientel, die großen Wert auf Nachhaltigkeit legt“. „Und wenn Sie gesehen haben, mit welcher Disziplin die Jugendlichen in Rom an den Trauerfeierlichkeiten für Johannes Paul II. teilgenommen haben, was da abgegangen ist!“ Johanns hält inne. Der Mann mit dem Bart setzt sich wieder. Ein Bremser weniger.

Johanns hat Großes vor, sehr Großes. Schon sein Auftrag kommt von ganz oben: Sein Chef ist der Papst. Der XX. Weltjugendtag der katholischen Kirche Mitte August in Köln, den Johanns organisiert, ist nicht nur eine der größten Veranstaltungen in der Geschichte der Bundesrepublik – er dürfte auch der erste große internationale Auftritt des neuen Pontifex Benedikt XVI. sein.

Und weil der neue Papst bis Dienstag Joseph Kardinal Ratzinger hieß und aus Bayern kommt, ist der Weltjugendtag nun auch eine Art Heimkehr für den ersten deutschen Papst seit 482 Jahren. Dass er erscheinen wird, war die erste Entscheidung des neuen Papstes. „Du, ich komme nach Köln“, sagte Benedikt XVI. zum Kölner Kardinal Joachim Meisner nur Minuten nach seiner Wahl. Am Sonntag wird Ratzinger mit einer Messe im Petersdom in sein neues Amt eingeführt (siehe: Benedikt XVI.).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%