Vor Australiens Küste
63-Jährige vermutlich von Hai angegriffen

Sie hatten sich von ihrer Schwimmer-Gruppe südlich von Sydney entfernt und war verschwunden. Augenzeugen berichteten von einem „großen Hai, der etwas ins Wasser zerrte“. Die Polizei geht von einer tödlichen Attacke aus.
  • 0

SydneyAn der Küste Australiens hat es erneut einen tödlichen Hai-Angriff gegeben. Eine 63-jährige Frau, die südlich von Sydney zusammen mit ihrem Mann im Wasser war, wurde am Donnerstag nach Angaben der Polizei von einem Hai fortgerissen. Ihre Leiche sei bis zum Abend nicht entdeckt worden.

Christine Armstrong war mit einer Gruppe von Gleichgesinnten unterwegs, die sich regelmäßig zwischen Tathra Wharf und Tathra Beach rund 350 Kilometer südlich von Sydney zum Schwimmen traf. Zu dieser gehörte auch ihr Ehemann Rob. Mitten im Schwimmen drehte die 63-Jährige um und schwamm Richtung Küste zurück. Die anderen dachten sich nichts dabei - bis sie selbst den Rückweg antraten und auf einmal einen großen Hai sahen.

„Die Gruppe blieb ganz eng zusammen und versuchte, vom Hai fernzubleiben, der sie auch nicht angriff“, berichtete Polizeiinspektor Jason Edmunds der Zeitung „Daily Telegraph“. „Sie guckten sofort im Surfclub und überall, ob die Frau schon an Land war - unglücklicherweise war sie es nicht.“

Einer der Augenzeugen habe zudem „einen großen Hai gesehen, der irgendetwas ins Wasser zerrt“, berichtete Edmunds. Angesichts der Aussagen sei es „sehr wahrscheinlich, dass die Frau von einem großen Hai getötet wurde“.

Haie sind an Australiens Küsten sehr verbreitet, tödliche Angriffe aber relativ selten. In den vergangenen hundert Jahren gab es nach Angaben der Behörden 168 Todesfälle. Experten zufolge nimmt die Zahl der Hai-Angriffe auf Menschen mit dem Bevölkerungswachstum und der steigenden Popularität von Wassersport zu.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vor Australiens Küste: 63-Jährige vermutlich von Hai angegriffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%