„Wall Street“ Teil zwei: Gordon Gekko stürmt an die Spitze der US-Kinocharts

„Wall Street“ Teil zwei
Gordon Gekko stürmt an die Spitze der US-Kinocharts

Gordon Gekko und die Gier: Michael Douglas ist als einflussreicher Wall Street-Banker wieder in den Kinos zurück. Der Start des neuen Streifens "Wall Street: Money Never Sleeps" an den Kinokassen war gut, aber nicht überragend.
  • 0

HB NEW YORK. Zwei Jahrzehnte nach seinem Oscar-Erfolg „Wall Street“ hat sich Michael Douglas mit der Folge „Wall Street: Geld schläft nicht“ wieder an Amerikas Kinokassen durchgesetzt. Der Film unter der Regie von Oliver Stone eroberte ersten Hochrechnungen vom Sonntagabend nach mit 19 Millionen Dollar (14 Millionen Euro) die Spitze der US-Charts. Branchenblätter bezeichneten das Ergebnis als solide, aber nicht umwerfend.

In zweiten Teil des Klassikers von 1988 versucht Gordon Gekko (Douglas) nach Jahren im Knast wieder in der Hochfinanz Fuß zu fassen. Der Film läuft am 21. Oktober auch in deutschen Kinos an.

Der neue 3-D-Trickfilm „Legends of the Guardians: The Owls of Ga'hoole“ landete mit einem Debütergebnis von 16,3 Millionen Dollar auf Platz zwei der Charts. Das Nachsehen hatte Ben Afflecks Actionkrimi „The Town“: Er fiel bereits in der zweite Woche auf Platz drei ab.

Kommentare zu " „Wall Street“ Teil zwei: Gordon Gekko stürmt an die Spitze der US-Kinocharts"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%