Weltjugendtag
Gasangriff auf Papst-Gegner geplant

Die spanische Polizei hat offenbar einen Gasangriff auf Papst-Gegner in Madrid vereitelt. Ein Mexikaner soll den Anschlag beim Weltjugendtag geplant haben.
  • 0

MadridEin Chemiestudent hat offenbar einen Angriff auf die Teilnehmer einer Demonstration gegen den Weltjugendtag und Papstbesuch in Madrid geplant. Ein Polizeisprecher sagte am Mittwoch, der am Dienstag festgenommene mexikanische Austauschstudent habe vorgehabt, die Papst-Gegner mit Giftgas und anderen Chemikalien anzugreifen. Die Polizei stellte in der Wohnung des Studenten eine externe Festplatte, einen PC und zwei Notebooks sicher.

Der Mann habe an dem staatlichen Obersten Rat für wissenschaftliche Forschung CSIC studiert. Zum katholischen Weltjugendtag wird am Donnerstag auch Papst Benedikt XVI. zu einem viertägigen Besuch erwartet. Die Demonstration gegen den Weltjugendtag und Papstbesuch sollte am Mittwoch stattfinden und richtete sich gegen die Steuervergünstigungen für Sponsoren des Treffens und Vergünstigungen für die Teilnehmer. Die Kosten von etwa 50 Millionen Euro seien damit durch den Steuerzahler subventioniert.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Weltjugendtag: Gasangriff auf Papst-Gegner geplant"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%