Weltraum
Solarsturm erreicht die Erde

Seit Freitagabend beeinflust ein Solarsturm die Erde. Noch am Folgetag könnte das magnetische Feld der Erde und damit auch Strom oder Radio beeinflusst werden. Wer Glück hatte, der sah die Polarlichter am Nachthimmel.
  • 0

WashingtonEin starker Solarsturm hat am Freitag die Erde erreicht. Größere Störungen von Stromanlagen oder Radiofrequenzen blieben zunächst aus, wie der Weltraummeteorologe Chris Smith von der US-Wetterbehörde in Boulder im Staat Coloradio berichtete.

Noch am Samstag könne der Sturm aber das magnetische Feld der Erde beeinflussen - und gleichzeitig die Chance erhöhen, dass Polarlichter zu sehen sind. Der Solarsturm sei der stärkste auf der Erde seit Juni vergangenen Jahres, sagte Smith. Die meisten der energetischen Partikel seien jedoch an der Erde vorbeigegangen.

Solarstürme treten häufiger auf, vor allem innerhalb des Sonnenzyklus. In seltenen Fällen lösen sie die prächtigen Polarlichter aus.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Weltraum: Solarsturm erreicht die Erde"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%