Wendland
Atommüll-Transport kurz vor dem Ziel

Der Atommüll-Transport aus der französischen Wiederaufbereitungsanlage La Hague hat am Montag ohne größere Zwischenfälle das Wendland erreicht. Begleitet von Protesten zahlreicher Atomkraftgegner rollte der Zug mit den zwölf Castor-Behältern am Mittag in den Verladebahnhof in Dannenberg ein.

HB DANNENBERG. Dort sollen die Behälter für die Weiterfahrt in das etwa 20 Kilometer entfernte Zwischenlager Gorleben auf Lastwagen umgeladen werden. Ob der Atommüll noch am Montag nach Gorleben gebracht werden sollte, ist offen.

In Lüneburg hatten Atomkraftgegner den Zug mit einer Demonstration an den Gleisen kurzzeitig aufgehalten. Etwa 150 Menschen hätten dort gegen den Transport demonstriert, erklärten die Atomkraftgegner. Auch zwischen Lüneburg und Dannenberg versuchten Atomkraftgegner immer wieder, auf die Gleise zu gelangen. Mehrere Sitzblockaden wurden nach Angaben der Polizei geräumt. Nach Angaben der Atomkraftgegner wurden dabei mehrere Demonstranten in Gewahrsam genommen oder verletzt. Die Polizei bestätigte dies zunächst nicht.

In der Nacht und am frühen Morgen hatten Atomkraftgegner bereits in Göttingen sowie bei Uelzen den Zug durch Demonstrationen auf den Gleisen kurzfristig gestoppt. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben 25 Personen in Göttingen fest. Außerdem löste die Polizei in der Nacht in der Ortschaft Gusborn im Kreis Lüchow-Dannenberg eine Blockade von Atomkraftgegnern auf der Straße zum Zwischenlager auf und beschlagnahmte dabei 79 Traktoren. Die Beamten benötigten rund zehn Stunden, um die teilweise ineinander verkeilten Fahrzeuge von der Straße zu schaffen. An der Blockade hatten sich etwa 600 Menschen beteiligt, darunter 160 Landwirte.

Der Zug mit den Castor-Behältern war am Samstagabend den französischen Verladebahnhof Valognes in der Nähe der Wiederaufbereitungsanlage La Hague gestartet. In Deutschland waren rund 15.000 Polizisten im Einsatz, um den Transport der abgebrannten Atom-Brennstäbe schützen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%