„Wetten, dass..?“-Arena
Experten warnen vor Sicherheitsmängeln

Einsturzgefahr bei „Wetten, dass..?“: In der Arena Balear, wo im Juni die größte Show des deutschen Fernsehens zu Gast ist, klafften Risse, der Mörtel bröckele und gar eine Balustrade drohe einzustürzen, berichtet die dortige Zeitung.
  • 0

Palma/DüsseldorfVor zwei Jahren hat Thomas Gottschalk seinen Abschied bei „Wetten, dass..?“ fulminant gefeiert. Jetzt ist droht seinem Nachfolger Markus Lanz eine wackelige Sendung. Zumindest im Bezug auf Ort der Show. Denn Coliseo Balear „ist für Besucher nicht sicher“, sagt Xavier Terrassa von der Denkmalschutz-Vereinigung Arca der Mallorca Zeitung.

Teile – eine Balustrade – drohten einzustürzen. In dieser Stierkampfarena soll in nur wenigen Wochen am 8. Juni Markus Lanz sein erstes Sommer-„Wetten, dass..?“ moderieren. Seine Gäste sind dann etwa „Baywatch“-Star Pamela Anderson, Komiker Paul Panzer, Entertainer Stefan Raab und die frühere „Wetten, dass..?“-Co-Moderatorin Michelle Hunziker.

Doch die Arena für die Sommerausgabe des TV-Spektakels, in der Platz für 15.000 Besucher ist – bei ¨Wetten, dass..?" werden es um die 9000 sein – „verfällt langsam", sagt Xavier Terrassa von der Denkmalschutz-Vereinigung Arca dem Blatt. Im Unkraut vor dem Eingang versinke man fast bis zur Hüfte, Begrenzungsgitter und Balkons seien verrostet, der Putz bröckele an vielen Stellen und auf den Dächern der Kassenhäuschen sprießten zahllose Pflänzchen.

In einigen Wänden im Inneren des Arena klafften hässliche Risse, der Mörtel bröckele von den Wänden. „Wir glauben, dass die lange balkonartige Balustrade ganz oben auf der Außenseite einsturzgefährdet ist", zitiert das Blatt Terrassa.

„Zwar ist das Gebäude an sich solide, aber der Eigentümer kümmert sich nicht um die Instandhaltung", sagt Terrassa. Besitzer der 1929 erbauten Arena ist seit 1956 die Familie Balañá. Deren Sprecher Jesús Rivas beschränkte sich gegenüber der MZ auf die Aussage, dass er „keine Ahnung" habe, wie es momentan im Coliseo Balear aussehe.

Das ZDF prüft derzeit die Sache. Mit dem Eigentümer sei vereinbart, dass er bis zum „Wetten, dass..?“-Aufbau am 27. Mai eventuell bestehende sicherheitsrelevante Schäden behebt. Doch Xavier Terrassa von der Denkmalschutz-Vereinigung Arca ist da skeptisch: „Das Gebäude kann man bis zur Sendung unmöglich sanieren, dafür braucht man ein ganzes Jahr.“

Kommentare zu " „Wetten, dass..?“-Arena: Experten warnen vor Sicherheitsmängeln "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%