Wetten, dass...?

Eine Quatschwurst namens Lanz

Die Erwartungen waren groß und wurden enttäuscht. Das neue „Wetten, dass..?“ wirkt beliebig. Und auch Markus Lanz hat sein Debüt versemmelt, und zwar richtig. Er ist der Buchhalter des Show-Grauens.
81 Kommentare
Moderator Markus Lanz (r.) unterhält sich mit dem Frontmann der "Die Toten Hosen", Andreas Frege alias "Campino". Quelle: Zweites Deutsches Fernsehen

Moderator Markus Lanz (r.) unterhält sich mit dem Frontmann der "Die Toten Hosen", Andreas Frege alias "Campino".

(Foto: Zweites Deutsches Fernsehen)

DüsseldorfWotan Wilke Möhring macht seine Sache gut bei „Wetten, dass...?“. Er ist spontan, witzig, und er weiß, was ein Moderator wann zu tun hat. Er weiß, wie man mit dem Publikum spielt, wie man echten Einsatz zeigt, und er strahlt eine große Souveränität aus. Leider ist er nicht der neue Moderator bei „Wetten, dass..?“, er ist nur Gast. Aber der Schauspieler gibt eine Ahnung davon, wie Europas größte Show aussehen könnte, wenn sie denn einen geeigneten Moderator hätte und nicht eine Quatschwurst namens Markus Lanz.

Der hat am Samstag das schier Unmögliche geschafft, er hat vor 13,62 Millionen Zuschauern (Marktanteil 43,7 Prozent) sein Debüt versemmelt, und das gleich richtig. Dabei war die Chance zu scheitern vergleichsweise gering, denn nicht Lanz hat „Wetten, dass..?“ übernommen, sondern „Wetten, dass..?“ den Lanz. Eine Show wie diese ist so groß, dass man mit ihr nur schwer baden gehen kann. „Wetten, dass...?“ ist eine große Marke, eine, die nicht fallen darf, weil Gefahr bestünde, dass ihr Sturz das ZDF gleich mit beschädigen könnte. Too big to fail. Man kennt das aus der Bankenkrise. Das Gelingen war also programmiert. Lanz hat es trotzdem geschafft, das Ding in die falsche Richtung zu drehen.

Das lag allerdings nicht an ihm allein. Das ZDF hat sich nach Kräften bemüht, ihm die Sache zu vermiesen. Allein die Tatsache, dass es der Sender am Samstag über Stunden nicht geschafft hat, eine ordentliche Tonqualität herzustellen, spricht Bände. Da toste der Applaus des Publikums, und zusätzlich brüllte sinnlose Untermalungsmusik aus den Lautsprechern, so dass oft kaum zu verstehen war, was die Menschen vor der Kamera sagten. Sehr lange klang es halliger als aus Günther Jauchs sonntäglichem Stuhlkreis, und zwischendrin verschluckte die Technik manche Aussagen gleich ganz.

Dazu kamen einfältige Vorstellungsfilme über die Wettkandidaten und das neue Studiodesign. Zu all dem hat sich das ZDF eine neue Couch geleistet und lässt diese nun durch den Saal rollen. Stefan Raabs rasender Schreibtisch lässt schön grüßen. Leider ist die Bewegung der Couch bei „Wetten, dass...?“ kaum auszumachen, weil mal wieder der Allesweginszenierer Volker Weicker (Fußball, DSDS) für die Regie verpflichtet wurde. Dessen Markenzeichen sind bekanntlich hyperaktive Kameras, die es an keiner Position länger als ein paar Sekunden aushalten. Also wusste man als Fernsehzuschauer daheim nie, ob nun gerade die Kamera heran fliegt oder ob die Couch Fahrt aufnimmt. Das hat zur Folge, dass die Bilder keine Kraft sammeln und schon gar nicht ausstrahlen können. Schon nach kurzer Distanz wirken sie so beliebig wie die ganze Show.

Bemühte Lockerheit erzeugt das Gegenteil
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

81 Kommentare zu "Wetten, dass...?: Eine Quatschwurst namens Markus Lanz"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • diese wetten dass show...entbehrt alles was eine perfekte glitzernde, prickelnde show ausmacht -
    ...aber vielleicht ist das "einfach" gut so....

  • So ein Unsinn...und dieser Schreibtischtäter hat tatsächlich Journalismus oder ähnliches in Hinterpfuschendorf studiert!?

    Wenn man sich umhört wird klar, dass diese einen Hauch zuu subjektive Meinung absolut nicht der Masse entspricht.
    Da muss man objektiv rangehen und sämtliche äußere und innere Umstände berücksichtigen, um eine aussagekräftuge Kritik verfassen zu können. Wäre dies geschehen, und nicht nur aus einer Laune oder grundsätzlicher Verachtung des Moderators heraus, könnte man hier nun einen objektiv richtigen, nachdenkenswerten Artikel lesen, welcher auf keinen Fall zu diesem verachtenden Schluss gekommen wäre.
    Meine Fresse...wofür werden solche Texter bezahlt...

  • Meine volle Zustimmung,mir aus dem Herzen gesprochen!Habe allerdings nur 5 Minuten ausgehalten und dann noch einmal reingezappt -grauenvoll!

  • Ich fand den Lanz jetzt nicht wirklich ganz so schlimm, aber das ganze Konzept war einach daneben. Cindy von Dingenskirchen - ich bitte Sie! Rolando Villazon drei Stunden auf der Couch neben einer schwer erkälteten Frau Kraft, wie intelligent ist das denn? Ohne Chance etwas wirklich Interessantes über Verdi (das war der Plan) von sich zu geben, die "Bootsleute" waren sichtiger. Und Bülent xyz, ordinär und voll daneben.
    Nein, das wird so nix!

  • Eine Dummsendung der allerersten Güte - schwer zu begreifen
    das sich Leute für solche Dinge interessieren.
    Sehr gut Herr Hoff !

    Hanns-Christian Zech

  • Selten eine so dämliche und arrogante TV-Kritik gelesen. Passt aber irgendwie zum Handelsblatt.

  • Prima Artikel!!!
    (aber auch vor dem Ende eingeschlafen??)
    Lanz war so einschläfernd daß nicht einmal jemand bemerkte daß die 500 nackten Düsseldorfe nur höchstens 200 waren und die auch noch alle angezogen. Die ganze Sendung war pure Zuschauerverarsche, ausgenommen vielleicht JLo. Aber deutsche Zeitungen sind wohl stärker zensiert als in Russland oder China. Keiner will die Wahrheit sagen

  • Da haben Sie prinzipiell absolut Recht.
    Und wohin Dummland steuert, da denke ich, sind wir vermutlich einer Meinung. Nämlich direkt auf die Niagara-Fälle zu. Der heute in Kraft tretende ESM ist doch schon mal ein schöner Anfang .......

  • Lieber Redakteur Hoff!

    Danke für diesen genialen Artikel, ich selbst habe nicht einmal Interesse an TV -Shows - Gucken, besitze daher auch keinen Fernseher. Aber Sie beschreiben so schön den Zustand einer bewußt-(Seins)losen K.O. Gesellschaft, wer da nicht an absurdes Theater denkt.
    und dann noch die absolut irre GEZ - Gebühren Verordnung einberechnet, wo steuert diese politisch manövrierunfähig geschossene Schaluppe mit Namen "BRD" wohl hin, bei vollem Seegang und heftigen Windstärken?
    Schöne Grüße an Sie und alle anderen,
    F-E-P
    Ein namenloser Quantenphysiker

  • Finde ich immer wieder herrlich, wenn sich eine Horde Frösche das Maul über einen Opernsänger zerreißen.
    Stellt Euch doch erst mal einer Herausforderung in einer solchen Größenordnung, Ihr Luschen.
    Quaak, Quaak ......

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%