Wetter
Weiße Nach-Weihnachtszeit

Weihnachten ist vorbei - und endlich hält der von vielen ersehnte Winter auch in den tieferen Lagen Deutschlands Einzug. Der Wetterdienst Meteomedia kündigte am Montag frostige Temperaturen bis zu minus sieben Grad und leichten Schneefall in weiten Teilen der Republik an. Aber schon zum nächsten Wochenende wird es voraussichtlich wieder etwas milder, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Montag vorhersagte.

HB FRANKFURT. Heiligabend und am ersten Weihnachtstag war es in weiten Teilen Deutschlands eher grün oder grau denn weiß. Am Montag zog von Norden und Osten her kalte Luft über Deutschland und sorgte vor allem in Ostdeutschland für eine weiße Pracht. So gab es in Berlin den ersten großen Schneefall in diesem Jahr. Die Temperaturen sollten null Grad nicht überschreiten.

Auch am Dienstag wird es schneien, vor allem in den westlichen Mittelgebirgen. In anderen Teilen des Landes flaut der Schneefall langsam ab. Die Temperaturen bewegen sich den Meteorologen zufolge tagsüber zwischen plus ein und minus sechs Grad. Nachts kühlt es bis minus neun Grad ab; in Bayern können es in Alpennähe sogar minus 15 Grad sein.

Es bleibt auch am Mittwoch bewölkt, wenn es auch kaum noch schneit. Trotzdem hat die Sonne kaum eine Chance. Es herrscht Dauerfrost, der Wind bläst nur schwach. In der Nacht zum Donnerstag kühlt es erneut auf minus fünf bis minus 15 Grad ab.

Der Donnerstag beginnt mit Schneefall vor allem in den Mittelgebirgen. Dort kann es bei frischem Wind auch Schneeverwehungen geben. Im Laufe des Tages lässt der Schneefall von Westen her aber langsam nach. Die Sonne kommt jedoch nur selten hervor. Die Temperaturen bewegen sich zwischen minus ein und minus sechs Grad.

Am Freitag wird es der mittelfristigen Vorhersage nach mit minus zwei Grad etwas weniger frostig. Es bleibt bewölkt und es schneit vereinzelt. Am Samstag gehen die Niederschläge vor allem im Westen in Regen über, und es besteht auf gefrorenem Boden erhebliche Glättegefahr. Die Temperaturen liegen zwischen plus fünf und minus drei Grad. In der Nacht zum Sonntag bleibt es im Westen überwiegend frostfrei; in der Südhälfte herrscht noch leichter Dauerfrost.

Tagsüber schneit oder regnet es. Vorsicht: Die Straßen könnten glatt werden. In der Nacht und am Montag schwächt sich der Frost weiter ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%