Wetter: Wintereinbruch verursacht zahlreiche Verkehrsunfälle

Wetter
Wintereinbruch verursacht zahlreiche Verkehrsunfälle

Am Donnerstag waren bei Unfällen in Nordrhein-Westfalen eine 23 Jahre alte Frau und ein 19 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Einige Flughäfen mussten wegen Schneefalls zeitweise gesperrt werden. In Düsseldorf fielen 33 Flüge aus.

HB HAMBURG. Auch wenn sich zum Teil kilometerlange Staus bildeten, ließen Schnee und Eis den Verkehr nicht völlig zusammenbrechen. „Die Autofahrer passten ihre Geschwindigkeit den winterlichen Verkehrsverhältnissen an“, sagte ein Hamburger Polizeisprecher. Oft gab es bei den Unfällen nur Blechschäden. Unter anderem in Niedersachsen bildeten sich jedoch kilometerlange Staus und es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Deutsche Wetterdienst warnte für die kommenden Tage vor allem für große Teile Norddeutschlands weiter vor Glätte durch Schnee und Eis.

In Niedersachsen wurden nach Polizeiangaben einer Fußgängerin im Kreis Gifhorn beide Beine abgetrennt, nachdem sie von einem Auto erfasst und gegen eine Mauer gedrückt worden war. Ein zwölfjähriges Mädchen musste in Braunschweig wegen schwerer Prellungen behandelt werden, nachdem sie bei einer Schneeballschlacht von einem Auto angefahren worden war. In der Nähe von Prenzlau (Brandenburg) wurde eine 19-Jährige bei einem Autounfall schwer verletzt.

Der Schnee überführte in Thüringen einen betrunkenen Räumdienst- Fahrer: Die Schlangenlinien im Schnee führten die Polizei in Bad Lobenstein zu dem Winterdienst-Mitarbeiter. Der 46 Jahre alte Fahrer hatte 2,32 Promille im Blut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%