Wetterextreme
Verheerende Waldbrände in Spanien

Der Wind facht die Flammen weiter an: Wegen des anhaltenden Waldbrands in Westspanien kommt es zu weiteren Evakuierungen in unmittelbarer Nähe der Feuer. Mehr als 54.000 Hektar Land sind den Flammen zum Opfer gefallen.
  • 0

MadridWegen eines Waldbrands im Westen Spaniens haben hunderte weitere Menschen ihre Häuser verlassen. Feuerwehrleute brachten am Samstagmorgen rund tausend Bewohner des Ortes Hoyos in Sicherheit, nachdem am Vortag bereits 1400 Menschen aus zwei nahe gelegenen Orten und von einem Campingplatz geflohen waren. José Lopez Santana vom örtlichen Roten Kreuz sagte einem Radiosender, heftiger Wind habe die Flammen weiter angefacht.

Das Feuer war am Donnerstag im Gebirgszug Sierra de Gata ausgebrochen und verwüstete bereits mehr als 6000 Hektar Land. Der Chef der Regionalregierung von Extremadura, Guillermo Fernandez Vara sagte, derzeit deute alles auf Brandstiftung als Ursache des Feuers hin.

In der südöstlichen Region Murcia kämpften derweil rund 300 Feuerwehrleute gegen vier weitere Waldbrände, die am Donnerstag nach Blitzeinschlägen ausgebrochen waren.

Dort fielen mehr als 700 Hektar Land den Flammen zum Opfer. Wegen anhaltend hoher Temperaturen, starken Windes und einer ausgetrockneten Vegetation leidet Spanien in diesem Jahr unter besonders heftigen Waldbränden. Mehr als 54.000 Hektar Land wurden bereits zerstört.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wetterextreme: Verheerende Waldbrände in Spanien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%