Windböe erfasst Regierungsmaschine
Airbus mit Steinmeier muss durchstarten

Der Pilot der Regierungsmaschine, mit der Außenminister Frank-Walter Steinmeier auf dem Rückweg von der Türkei nach Deutschland war, hat Nervenstärke bewiesen. Eine plötzliche Windböe hatte den Airbus erfasst.
  • 0

BerlinSchrecksekunden für Außenminister Frank-Walter Steinmeier, seine Begleiter und die Crew: Die Regierungsmaschine, mit der der 58-Jährige am Samstag aus der Türkei zurückkehrte, musste wenige Meter über dem Boden noch einmal durchstarten, wie die „Bild“ berichtet.

Eine Windböe hatte den Airbus verfasst, so dass Kommandant Michael Lux und Co-Pilot Peer Streit kurz vor der Landung in Berlin-Tegel das Steuer nach einmal nach oben reißen mussten. „Die Landung erschien uns nicht mehr sicher”, hieß es aus dem Cockpit dazu. Im zweiten Versuch gelang es den Piloten dann ohne Probleme, den Airbus A 319 sicher zu Boden zu bringen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Windböe erfasst Regierungsmaschine: Airbus mit Steinmeier muss durchstarten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%