Youtube-Blockbuster
Gangnam erobert die Welt

Mehrere hundert Millionen Menschen haben es schon gesehen. Laut dem Guinness-Buch der Rekorde ist es das beliebteste Youtube-Video aller Zeiten. Mit „Oppan Gangnam Style“ erobert ein koreanischer Rapper die Welt.
  • 2

San Francisco„Oppan Gangnam Style“ - es gibt kein Entkommen vor dem Pferderapper. Ein durchgeknalltes Musikvideo aus Korea erobert erst das Internet und nun die Tanzflächen der Welt. Die Zugriffszahlen für „Gangnam Style“ auf Youtube steigen minütlich, mittlerweile steht der Zähler über 328 Millionen. So viel hat noch niemand zuvor erreicht und in den US-Billboard-Charts schoss das Lied auf Platz zwei.

Ein Dollar in der Musicbox genügt, um die kleine koreanische Bar im Herzen von San Francisco augenblicklich in einen Hexenkessel zu verwandeln. Die  jungen Bartenderinnen hinter der Theke verfallen in rhythmische Zuckungen, tanzen mit ausgestreckt verschränkten Armen in einer Art Pferdegalopp über den abgewetzten Teppich und singen lautstark den Refrain nach: „Oppan Gangnam Style“, die Stammkunden kennen das bereits, fallen ebenso beherzt wie ungelenk in das Gehopse ein und die Stimmung steigt wie nach einer Polonäse im Ballermann.

Keine, Bar, keine Party, kein Nobel-Club in der Stadt an der Bucht von San Francisco kommt derzeit an diesem Lied vorbei, wenn es darum geht, die feiernde Meute bei Laune zu halten. Das ist völlig ungewöhnlich für die von einheimischen Künstlern dominierten USA, denn mit Ausnahme einer einzigen Zeile („Ehhh, sexy lady“) wird nur koreanisch gesungen.

Den Künstler selbst hat der Erfolg, so wie die gesamte Musikindustrie auch, komplett überrascht. Beinahe bieder, mit einen Allerweltsgesicht und durchschnittlicher Figur passt der 34-jährige südkoreanische Rapper Psy eigentlich überhaupt nicht in die Welt der goldbehangenen Gangsta-Rapper mit Baseballkappe, protzigem Auto und tiefhängender Beutelhose. Doch ist es vielleicht gerade das, was seinen Erfolg begründet hat. Psy nimmt sich selbst und andere nicht zu ernst und gerne auf den Arm, Spaß haben ist seine Devise.

Online ging das Video mit den verrückten Tanzeinlagen des bis dahin außerhalb Koreas weitgehend unbekannten Künstlers erst am 15. Juli 2012 (Anmerkung: nicht in Deutschland). Eigentlich war es nur für den Heimatmarkt gedacht, doch schon Tage später schossen die Zugriffszahlen in den USA raketenartig in die Höhe. Erste Parodien tauchten auf der Videoplattform auf, Offiziersanwärter einer US-Marienschule hoppeln im Gangnam-Style verzückt durch die Gänge, Familienväter johlen mit Töchtern um die Wette, Teenager-Star Kate Perry postete den Youtube-Link auf Twitter, andere Stars folgten. 

Kommentare zu " Youtube-Blockbuster : Gangnam erobert die Welt "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da haben Sie recht. Aber Waka Waka von Shakira, das Sie sicher meinen, brauchte 2 Jahre für 498 Millionen. Knapp 330 Millionen in drei Monaten hat noch niemand geschafft. Jedenfalls nicht, dass ich es in Erfahrung bringen konnte. Aber stimmt, das hätte ich klarer herausstellen sollen.

  • 330 Millionen soll Rekord sein? Es gibt Videos von Eminem und Shakira auf Youtube, die haben an die 500 Millionen Views.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%