Zahl der Toten steigt: Grubenunglücke in China fordert mehr Opfer

Zahl der Toten steigt
Grubenunglücke in China fordert mehr Opfer

Die Zahl der Toten der zwei Bergwerksunglücke in China ist auf 240 gestiegen. Die illegal betriebenen Kohleminen waren Montag und Dienstag explodiert.

HB PEKING. In der Kohlegrube nahe Fuxin in der Provinz Liaoning im Nordosten wurden bislang 213 Leichen geborgen. Zwei Bergleute sind noch vermisst, wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag berichtete. Die Gasexplosion am Montag war das schlimmste Grubenunglück in China seit mehr als vier Jahrzehnten. Nach einer weiteren Gasexplosion am nächsten Tag in einem Bergwerk in Südwestchina im Kreis Fuyuan (Provinz Yunnan) wurden 27 Leichen geborgen. Damit seien dort alle Opfer gefunden, berichteten die Behörden. Der Besitzer und ein Mitarbeiter der illegal betriebenen Grube seien noch flüchtig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%