Zahlungspanne
Restaurant lehnt Obamas Kreditkarte ab

Ob Präsident oder nicht - wer nicht zahlen kann, bekommt Ärger. Das musste Barack Obama kürzlich erfahren. Ein Restaurant hatte seine defekte Kreditkarte abgelehnt. Das Essen bezahlen musste seine Frau Michelle.
  • 0

New YorkDass selbst der mächtigste Mann der Welt in Zahlungsschwierigkeiten kommen kann, hat US-Präsident Barack Obama erfahren müssen. Während seines Besuchs bei der UN-Vollversammlung in New York habe ein Restaurant in der Millionenmetropole seine Kreditkarte abgelehnt, gestand Obama am Freitag ein. „Es stellte sich heraus, dass ich sie anscheinend nicht oft genug benutze“, sagte er bei der Finanz-Verbraucherschutzbehörde CFPB in Washington - und erntete reichlich Gelächter seiner Zuhörer. „Sie dachten, es handle sich um Betrug.“ Zum Glück habe seine Frau Michelle ihre Kreditkarte dabei gehabt. Obama habe der Bedienung noch zu erklären versucht, dass er seine Rechnungen stets bezahlt habe.

Obama verdient pro Jahr 400 000 Dollar (313 000 Euro). Hinzu kommt eine Aufwandsentschädigung von 50 000 Dollar (39 000 Euro). Rund zwölf Prozent seines Einkommens spendete das Präsidentenpaar im vergangenen Jahr für wohltätige Zwecke.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zahlungspanne: Restaurant lehnt Obamas Kreditkarte ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%