Absturz ins Nichts - Mike Leighs Sozial-Drama
Neu im Kino: "Vera Drake"

Eine nicht mehr ganz junge Frau geht über einen trostlosen Flur, in einem Arbeiterviertel im London des Jahres 1950. Sie hilft alten Menschen. Sie putzt. Kocht für die eigene Familie.

Eine Seele von Mensch, fleißig, bescheiden, mitten im Küchenmilieu des britischen Realismus, sensibel beobachtet von Regisseur Mike Leigh. Die Frau, die so heißt wie der Film, Vera Drake, hilft nun aber auch mittellosen Frauen, ihre ungeborenen Kinder abzutreiben. Sie nimmt kein Geld dafür, sie will nur helfen, ist aber zu naiv, um die Folgen zu überblicken.

Wie eine Abtreibung besser vor sich geht, zeigt Mike Leigh im Milieu der Reichen: Arzt, Psychiater, Krankenhaus. Im Milieu der Vera Drake läuft das anders: primitiver, gefährlicher. Natürlich kommt die Polizei dahinter. Vera Drake wird zuhause abgeholt, als gerade die Verlobung der Tochter gefeiert wird, endlich hat das nicht eben attraktive Mädchen einen Mann gefunden.

Von nun an beherrscht das Gesicht von Vera Drake, von der wunderbaren Schauspielerin Imelda, Staunton den Film: ein fassungsloses Gesicht, weinend, fast ohne Stimme - ein tiefer Absturz von der zwar nicht luxuriösen, aber sicheren Kleinbürgerexistenz in das Nichts, in den Abgrund einer Schuld, die sie, ja doch, geahnt hat. Schmerzvoll lange harrt Mike Leigh auf diesem Gesicht aus. Der Rest ist Abwicklung: die Inhaftierung, der Prozess, bei dem Vera Drake mit dem milden Urteil von zweieinhalb Jahren Gefängnis davonkommt. Was für ein bewegendes Drama!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%