Akademie ehrt Schweden
Literaturnobelpreis für Tomas Tranströmer

Der Nobelpreis für Literatur geht in diesem Jahr von Schweden nach Schweden: Der Poet Tomas Tranströmer wurde von der Akademie für seine Gedichte ausgezeichnet. Der Schwede stach damit Bob Dylan und Haruki Murakami aus.
  • 1

StockholmDer diesjährige Literaturnobelpreis geht an den schwedischen Poeten Tomas Tranströmer. Er erhält die höchste literarische Auszeichnung, „weil er uns in komprimierten, erhellenden Bildern neue Wege zum Wirklichen weist“, heißt es in der Begründung der Akademie. Tranströmer galt seit Jahren als ein Favorit für den Preis. Tranströmer wurde am 15. April 1931 in Stockholm geboren. Mit seinen Gedichtsammlungen hat er sich in den vergangenen Jahrzehnten einen Namen nicht nur in seiner Heimat, sondern in der ganzen Welt gemacht. Er gilt mittlerweile als einer der bedeutendsten Lyriker unserer Zeit. Seine Werke sind in über 60 Sprachen übersetzt worden. Der Sekretär der schwedischen Akademie, Peter Englund, bezeichnete Tranströmer als „einen der größten Poeten der Welt“. Tranströmer erlitt 1990 einen Schlaganfall, der sein Sprechvermögen eingeschränkt hat.

Tranströmer zeigte sich gerührt über die Entscheidung des Nobel-Komitees. „Ich habe lange nichts mehr geschrieben, aber ich habe meine Schreibwerkstatt noch nicht geschlossen“, erklärte der 80jährige. „Im Moment ist für mich die Musik am wichtigsten“.

Der Schwede, der Psychologie studiert hat, schrieb seinen ersten Gedichtband 1954 („Sämtliche Gedichte“). Durch eine schlichte Sprache, die stets zielgenau auf den Punkt trifft, hat er auch ein Publikum erreicht, das normalerweise nicht zu Gedichten greift. In Deutschland sind insgesamt elf Bücher von ihm erschienen. Das letzte (Jugendgedichte) kam in diesem Jahr bei Kleinheinrich heraus. Die meisten Bücher von ihm erschienen im Münchener Hanser Verlag.

Tranströmer ist der achte Schwede, der seit der ersten Verleihung des Literaturnobelpreises die Auszeichnung erhält. Zuletzt wurden 1974 Eyvind Johnson und Harry Martinson mit dem Preis ausgezeichnet.

Seite 1:

Literaturnobelpreis für Tomas Tranströmer

Seite 2:

Adonis, Dylan und Murakami ausgestochen

Kommentare zu " Akademie ehrt Schweden: Literaturnobelpreis für Tomas Tranströmer "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%