Alkoholfreiheit
Wasserstelle

Immer mehr Gäste fordern die Abwechslung in der Alkoholfreiheit und wollen mehr als Wasser. Auch Managerrunden tafeln zwar gerne, aber lieber ohne Promille. Spitzen-Restaurants vertreiben ihnen nun die Langeweile.

DÜSSELDORF. Der Fastenzeit und ihrer verschärften Variante, der Karwoche, fühlt sich Küchenchef Wilfried Serr wenig verpflichtet – obwohl sein Restaurant in Baden-Baden-Neuweier immerhin „Zum Alde Gott“ heißt. Eher schon verträgt sich sein Kochstil mit Genießertum und der Lust am leichten Experiment.

Genau deshalb hat Serr auf der Getränkekarte gleichberechtigt mit Wein und Wasser auch Softdrinks und Tee. Der Küchenchef hat sich seinen Michelin-Stern zwar mitten im Rebenland erkocht. Und die badischen Weine – selbstverständlich glasweise – sind ein Göttertrank. Dennoch pflegen Wilfried Serr und seine Frau, Restaurantchefin Ilse Seer, das Verständnis für Gäste, die alkoholfreie Begleiter zum Menü mögen. „Sieben Wasser haben wir auf der Karte, vor allem aus dem Schwarzwald“, sagt sie. „Gute Obstsäfte werden hier auch gemacht – und wer es mag, kann gerne zu Kräutertees greifen.“

Promillefrei muss also nicht langweilig werden. Die Gläserbatterie auf dem Tisch steht der für Gäste mit traditionellen Trinkgewohnheiten in nichts nach. Zu jedem Gericht den idealen Begleiter zu suchen wird gar ein Spaß für die Sinne.

Als Starter macht ein frischer Tomatensaft Appetit. Von frisch gepresstem Orangensaft rät Serr ab: „Das bringt die Geschmacksknospen um.“ Dann lieber Bitter Lemon oder Apfelsaftschorle.

Zu Zander mit Bärlauchkruste, Linsen und jungem Rettich oder zum Bärlauchsüppchen passt am besten was Klares. „Ein Wasser“, so der Koch.

Artenvielfalt gibt es erst wieder beim Hauptgericht. Hirschfilet, Rehrücken oder Ochsenbäckle vertragen sich mit dunklem Trauben-, Johannisbeer- oder Zwetschgensaft – als Schorle. Ein tiefer Blick aufs Drumherum im Rezept gibt den Ausschlag. Die Küche spielt auf.

Über Sorbet und das Dessert „Flädle mit Orangensauce und „weißes Schokoeis mit Kaffee“ debattieren die Serrs: ein sprudeliges Wasser oder vielleicht doch das Kultgetränk Bionade, die gebraute Limonade, deren Variante Litschi zwar süß, aber milde über die Zunge rinnt?

Seite 1:

Wasserstelle

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%