Kultur + Kunstmarkt
„Alles auf Zucker!“ erhält Deutschen Filmpreis

Dani Levys Komödie "Alles auf Zucker" ist mit dem Deutschen Filmpreis in Gold ausgezeichnet worden. Hinzu kamen fünf weitere Preise, darunter eine goldene Lola für die beste Regie und für den besten männlichen Hauptdarsteller.

HB BERLIN. Der Filmpreis in Silber (400 000 Euro) ging an die Filme „Die fetten Jahre sind vorbei“ von Hans Weingartner und „Sophie Scholl - Die letzten Tage“ von Marc Rothemund. Julia Jentsch wurde für ihre Darstellung der NS-Widerstandskämpferin Scholl auch als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.

Die Schauspielerin Katja Riemann erhielt den Deutschen Filmpreis für die beste weibliche Nebenrolle in Oskar Roehlers Film „Agnes und seine Brüder“. Als bester männlicher Nebendarsteller wurde Burghart Klaußner in „Die fetten Jahre sind vorbei“ ausgezeichnet.

Der Deutsche Filmpreis ist mit insgesamt rund 2,9 Millionen Euro der höchst dotierte nationale Kulturpreis. Finanziert wird er von Kulturstaatsministerin Christina Weiss (parteilos). Die Gewinner wurden erstmals von den 650 Mitgliedern der neu gegründeten Deutschen Filmakademie - bestehend aus Schauspielern, Regisseuren und oduzenten - gekürt.

Die begehrten Trophäen wurden in der Philharmonie in Anwesenheit von mehr als 2000 prominenten Schauspielern, Regisseuren und Produzenten verliehen, darunter Til Schweiger, Daniel Brühl, Corinna Harfouch, Hannelore Elsner, Senta Berger, Wim Wenders, Volker Schlöndorff, Oskar Roehler, Rosa von Praunheim, Leander Haußmann und Wolfgang Becker. Durch die Gala führt Michael „Bully“ Herbig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%