Antiquitätenbiennale Florenz
Strategische Maßnahmen zielen auf neue Sammler

  • 0

Eröffnung durch Jeff Koons

Pratesi gehört zur alten Garde italienischer Antiquitätenhändler, die noch vom Ruhm vergangener Zeiten zehren, während Moretti, Jahrgang 1976, zur Generation der international vernetzten Kunsthändler zu rechnen ist. Moretti war einer der ersten italienischen Galeristen, die eine Zweitniederlassung im Ausland eröffneten. Heute ist seine Galerie in den Metropolen des internationalen Handels ansässig, neben dem Florentiner Hauptsitz sowohl in London als auch in New York.

Moretti hat zudem erkannt, dass in Italien die Kunstsammler, vor allem die auf Alte Kunst spezialisierten Sammler, vom Aussterben bedroht sind. Er will neue Sammler gewinnen und sie über die Hemmschwelle führen, die psychologisch von der Alten Kunst ausgeht, vielleicht aber auch von dem wuchtigen Portal des ehrfurchtsvollen Renaissance Palastes am Arno. Um der BIAF etwas von ihrem Heiligenschein und Glasglockendasein zu nehmen, setzt er denn auch auf eine poppige Eröffnung durch den amerikanischen Künstler Jeff Koons.

Kommentare zu " Antiquitätenbiennale Florenz: Strategische Maßnahmen zielen auf neue Sammler"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%