Auf zu neuen Ufern: Zum Schuhkauf schippern

Auf zu neuen Ufern
Zum Schuhkauf schippern

Eine Reise auf dem Hausboot bringt eine ganz neue Erfahrung: "Entschleunigung" und "Uhrlaub" sind die Stichwörter.

Hektisches Herumreißen am Steuerrad bringt gar nichts. Höchstens unkontrollierbare Schlangenlinien auf dem Wasser. "Das war das Schöne daran: Ich wurde selber ruhig", seufzt ein Hausbootfahrer. Er erinnert sich an sein Vorwärtskommen im letzten Urlaub. Sein Tempo betrug im Durchschnitt ganze 8 Stundenkilometer.

Auf zu neuen Ufern. In der Natur und ganz besonders auf dem Wasser öffnen sich neue Landschaftsbilder und Horizonte. Der Vorteil dieser Art Urlaub: Anders als auf einem Luxusdampfer sind wir selbst unser eigener Kapitän. Und das nicht nur in der Badewanne. Wir bestimmen den Tagesrhythmus selbst, entscheiden, wo wir anlegen und wie lange wir bleiben möchten.

Lothar Seiwert, Experte für Zeitmanagement und Autor des Buches "Das Bumerang-Prinzip: Mehr Zeit fürs Glück" schwärmt vom Erleben der "Entschleunigung" beim führerscheinfreien Schippern in europäischen Binnengewässern. Er beschreibt es als "Uhrlaub" - Urlaub von der Uhr. Das ist empfehlenswert besonders für Menschen, deren Alltag vom Terminkalender zerstückelt wird.

Das Gleiten auf dem Wasser erleben wollen deshalb auch Führungskräfte. Eric Claverie, Geschäftsführer des Freiburger Hausboot-Vercharterers Locaboat, sagt: "Immer mehr Manager buchen bei uns." Und wer sich einmal dem Rhythmus der Wellen und des Bootsmotors unterworfen hat, mietet auch immer mal wieder ein schwimmendes Ferienhaus. Bereits 35 Prozent der Urlauber sind Wiederholungstäter. "Vor allem, weil Hausbooturlaub heute so viel unkomplizierter und komfortabler ist als noch vor zehn Jahren", sagt Claverie.

Das 1977 gegründete Unternehmen Locaboat verfügt über eine Flotte von rund 400 Hausbooten. Sie sind nach Bootstyp und-größe für zwei bis zwölf Personen ausgelegt. Diese Pénichettes, so der französische Name, haben auch Ölheizung, CD-Spieler und Stromanschluss für Mobiltelefon-Ladegeräte an Bord.

Saison ist je nach Reiseziel zwischen März und November. Ablegen können die Freizeitskipper in 28 Häfen in fünf Ländern. Empfehlung des Chefs in diesem Jahr: Frankreich, und hier besonders die Gascogne im Südwesten oder in Burgund die Liegestation Vénarey-les-Laumes am Canal de Bourgogne - nicht länger nur Pendlerstation, sondern eine richtige Marina.

Seite 1:

Zum Schuhkauf schippern

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%