Baubeginn in Berlin
Startknopf fürs Stadtschloss

Es ist das größte Kulturvorhaben Deutschlands – und nach zehn Jahren des Wartens geht es endlich los mit dem Bau: In Berlin haben mit einem symbolischen Knopfdruck die Arbeiten am Stadtschloss begonnen.
  • 0

BerlinZehn Jahre nach dem Beschluss des Bundestages ist in Berlin das Startsignal für den Bau des Humboldtforums in Gestalt des einstigen Stadtschlosses gegeben worden. Mit einem symbolischen Knopfdruck begannen mit ersten Bohrungen die Gründungsarbeiten für Deutschlands größtes Kulturbauvorhaben. Zuvor waren die archäologischen Grabungen auf dem Schlossplatz abgeschlossen worden. Im kommenden Frühjahr soll der Grundstein gelegt werden, und für Mitte 2019 ist die Eröffnung des Humboldtforums geplant.

Es sei „ein bedeutender Tag für die Kultur in Deutschland“, sagte Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU). Der Bau werde mit seiner Architektur an Geschichte anknüpfen, sich im Innern jedoch als hochmoderner Museums- und Kulturbetrieb präsentieren. Früher seien derartige Bauten über die Dauer mehrerer Jahrhunderte entstanden, fügte Neumann hinzu. Wenn alles planmäßig verlaufe, werde das Humboldtforum in weniger als 20 Jahren seit dem Bundestagsbeschluss realisiert werden.

Das Humboldtforum entsteht nach den Plänen des italienischen Architekten Franco Stella. An dem Gebäude werden drei barocke Fassaden des 1950 gesprengten Stadtschlosses rekonstruiert. Moderne Architektur wird hingegen die vierte, zur Spree gerichtete Fassade bestimmen.

Mit dem Beginn der Gründungsarbeiten „geht's jetzt für das Humboldtforum richtig los“, sagte Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU). Damit werde ein Zeichen für Deutschland insgesamt gesetzt.

Seite 1:

Startknopf fürs Stadtschloss

Seite 2:

20 Millionen Euro kommen aus Spenden

Kommentare zu " Baubeginn in Berlin: Startknopf fürs Stadtschloss"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%