Kultur + Kunstmarkt
Beim Flirt die Hände nicht in den Schoß legen

Bei einem Flirt im Café sollten die Hände nicht in den eigenen Schoß gelegt werden. Wer seine Hände verbirgt, gehe auf Distanz, erläutert die in München erscheinenden Zeitschrift „freundin“ (Ausgabe 22/2005).

dpa/gms MüNCHEN. Bei einem Flirt im Café sollten die Hände nicht in den eigenen Schoß gelegt werden. Wer seine Hände verbirgt, gehe auf Distanz, erläutert die in München erscheinenden Zeitschrift „freundin“ (Ausgabe 22/2005).

Die Hände sollten stattdessen etwa schulterbreit auf den Tisch gelegt werden. Dies signalisiere Interesse und Aufgeschlossenheit. Zittern die Hände vor Aufregung, bietet sich an, eine Tasse auf dem Tisch oder eine Zeitschrift festzuhalten. Mit dem Schlüssel oder Handy sollte hingegen nicht gespielt werden. Das könne als Zeichen des baldigen Aufbruchs missverstanden werden, warnt die Zeitschrift.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%