Kultur + Kunstmarkt
Berufungsprozess um „Himmelsscheibe von Nebra“

Im Berufungsprozesses um die 3600 Jahre alte „Himmelsscheibe von Nebra“ hat die Verteidigung die Echtheit und den Fundort des archäologischen Schatzes angezweifelt. Zu Beginn des Prozesses verlangten die Anwälte der beiden angeklagten mutmaßlichen Hehler am Mittwoch vor dem Landgericht Halle (Sachsen-Anhalt) ein neues wissenschaftliches Gutachten von unabhängiger Seite.

dpa HALLE. Im Berufungsprozesses um die 3600 Jahre alte „Himmelsscheibe von Nebra“ hat die Verteidigung die Echtheit und den Fundort des archäologischen Schatzes angezweifelt. Zu Beginn des Prozesses verlangten die Anwälte der beiden angeklagten mutmaßlichen Hehler am Mittwoch vor dem Landgericht Halle (Sachsen-Anhalt) ein neues wissenschaftliches Gutachten von unabhängiger Seite.

Angeklagt sind eine 45 Jahre alte Museumspädagogin und ein 65-jähriger Lehrer aus Nordrhein-Westfalen. Sie waren im Februar 2002 in einem Hotel in Basel bei dem Versuch gefasst worden, den archäologischen Fund zu verkaufen. 2003 waren die beiden Angeklagten in erster Instanz bereits zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Die Verteidigung hatte gegen dieses Urteil jedoch Berufung eingelegt.

Nach Auffassung der Anwälte könnte die Scheibe, die am 4. Juli 1999 bei Nebra von zwei Raubgräbern entdeckt worden war und als älteste Sternendarstellung der Welt gilt, auch aus dem Ausland stammen. Unbekannte könnten sie etwa aus Tschechien oder aus der Türkei nach Sachsen-Anhalt geschafft haben, hieß es.

Die Himmelsscheibe war zusammen mit zwei bronzezeitlichen Schwertern sowie diversen Beilen, Armreifen und Kleinteilen gefunden worden. Nach dem Fund durch illegale Raubgräber wurde der Schatz nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen mehrfach von Hehlern weiterverkauft. Die wertvollen Stücke gehören laut Gesetz automatisch dem Land Sachsen-Anhalt.

Der Prozess wird an diesem Donnerstag mit der Anhörung weiterer Zeugen fortgesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%