Bestsellerautor McCall Smith besucht Leipzig
Millionenerfolg mit der Miss Marple Botswanas

Der Bestsellerautor Alexander McCall Smith ist bei uns noch relativ unbekannt. Das soll sich ändern: Zum Abschluss seiner Charmeoffensive in Deutschland besucht der Schöpfer von Precious Ramotswe, Botswanas erster und einziger Detektivin, die Buchmesse in Leipzig.

HB BERLIN. Seine Heldin ist die erste und einzige Detektivin von Botswana. Weltweit hat er 25 Millionen Bücher verkauft, Oscar- Preisträger Anthony Minghella führt Regie bei der Verfilmung. Der Bestsellerautor Alexander McCall Smith („The No. 1 Ladies' Detective Agency“) ist bei uns noch relativ unbekannt. Das soll sich ändern: Diese Woche hat seine Charmeoffensive in Deutschland begonnen. Zum Ende seiner ersten hiesigen Lesereise ist McCall Smith am Donnerstag bei der Buchmesse in Leipzig zu Gast. Er gilt als international höchst erfolgreich, seine Geschichten wurden in 42 Sprachen übersetzt. Dabei passiert in den Büchern eigentlich gar nicht so viel, verriet der Schotte bei seiner Lesung in Berlin.

Hauptfigur ist die freundlich-pfiffige Detektivin Precious Ramotswe, von Kritikern „die Miss Marple Botswanas“ genannt. Ramotswe ist „traditionell gebaut“ - nicht ganz schlank - und trinkt gerne Rotbuschtee. Am liebsten sitzt sie auf ihrer Veranda und denkt nach. In ihrem Detektivbüro in einer Autowerkstatt hat sie es mit untreuen Ehemännern, Erpressungen und kleinen Betrügereien zutun. Gemütlichkeit und Witz zeichnen die Detektivserie aus. Im jetzt auf Deutsch erschienenen Band „Blaue Schuhe für eine Kobra“ (Heyne Verlag) geht Ramotswe mit ihrer Assistentin Stöckelschuhe kaufen, die so spitz sind wie ein Überschallflugzeug. Und sie startet einen Diät- Versuch - zum Entsetzen anderer „traditionell gebauter“ Frauen.

Stört es McCall Smith, wenn man seine Bücher altmodisch nennt? „Das ist ein Kompliment“, sagt der 59 Jahre alte Autor, der mit seinem Bäuchlein, der runden Brille und den Goldknöpfen am Jackett wie ein Uni-Professor der alten Schule aussieht. Oft bekommt er Post von Lesern, die sagen, dass sie sich nach seinen Büchern besser fühlen oder dass sie ihnen Trost spenden. „Das nehme ich ernst“, sagt McCall Smith im Interview. Vier Bücher schreibt er im Jahr. Seine Geschichten seien warmherzig, unterhaltsam und ein Lesevergnügen, attestieren ihm Kritiker.

Seite 1:

Millionenerfolg mit der Miss Marple Botswanas

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%