Bilanz Sotheby's
Umsatzrückgang trotz Auktionsrekord

Sotheby’s legt ein mageres Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2012 ab. Daran ändern auch Auktionsrekorde und das Einnahme-Plus beim Kunstkreditgeschäft nicht. Konkurrent Christie’s ist dagegen auf Wachstumskurs.
  • 0

LondonSotheby’s schließt das Geschäftsjahr 2012 mit einem Umsatzrückgang von über 7 Prozent bei den Auktionsumsätzen ab. Damit liegt der internationale Versteigerer so weit hinter seinem Hauptkonkurrenten Christie’s wie niemals in seiner Geschichte – trotz phänomenaler Auktionserfolge wie den 120 Millionen Dollar für Edvard Munchs Pastell „Der Schrei“. Nach Angaben von Sotheby’s Chefmanager Bill Ruprecht war das Vorjahr 2011 ein Ausnahmejahr. Sotheby’s Ergebnis und Gewinn stieg damals durch eine Serie hochkarätiger Privatsammlungen auf ein Allzeit-Hoch. Unter dem Strich herrscht Zuversicht für den Markt. Das signalisieren der auf einem Zwölfmonatshoch notierende Aktienkurs und die angekündigte Erhöhung des sogenannten Aufgelds.

Matthias Thibaut ist Korrespondent in London.
Matthias Thibaut
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " Bilanz Sotheby's: Umsatzrückgang trotz Auktionsrekord"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%