Bislang fehlte das Geld
„Herr der Ringe“-Regisseur hat "King Kong" auf dem Plan

Peter Jackson (42), der neuseeländische Regisseur der Erfolgstrilogie „Der Herr der Ringe“, will als nächstes „King Kong“ neu verfilmen.

HB LONDON. Dieses Projekt habe er schon lange vor dem Fantasy-Spektakel verwirklichen wollen, aber nicht finanzieren können, berichtete am Dienstag der „Guardian“. Jetzt würde ihm Hollywood alles bezahlen, sogar ein „Musical auf der Grundlage des Telefonbuchs“ der neuseeländischen Hauptstadt Wellington, schrieb die britische Zeitung.

Die „Sun“ veröffentlichte am Dienstag eine begeisterte Kritik des tags zuvor uraufgeführten letzten Teils der „Herr der Ringe“-Reihe. Diesmal verdiene Jackson einen Oscar für die beste Regie, hieß es dort. Die Schlachtszenen seien vielleicht die besten der Filmgeschichte.

Der Star des dritten Teils „Die Rückkehr des Königs“ sei der Schauspieler Andy Serkis, der die Bewegungsvorlagen und die Stimme für die Computer-animierte Figur Gollum lieferte. „Er hat Gollum bewegend dargestellt“, urteilte die Kritikerin Georgie Arnold. Gollum, eine gespaltene Persönlichkeit, die seit langer Zeit dem bösen Zauberring hinterherjagt, wird am Ende zusammen mit diesem vernichtet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%