Brisante Autobiografie
Ex-Frau schleift Thomas Anders vor Gericht

Es war nur eine Frage der Zeit: Nachdem schon sein Ex-Duett-Partner Dieter Bohlen sich einige Klagen wegen seines Buches zuzog, wird auch Thomas Anders nun wegen seiner Autobiografie verklagt - von seiner Ex-Frau Nora.
  • 0

BerlinDer ehemalige Modern-Talking-Sänger Thomas Anders ist wegen seiner Autobiografie von Ex-Frau Nora Balling verklagt worden. Sie verlangt, dass er künftig zahlreiche Äußerungen über ihre Person in seinem Buch, in Fernsehsendungen und Lesungen unterlässt, wie das Landgericht Koblenz am Mittwoch mitteilte. Zur Begründung habe die Klägerin auf eine bei der Scheidung beschlossene Verschwiegenheitsklausel verwiesen. 

Über den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung wird am Freitag (4. November) vor dem Landgericht verhandelt. Der Sänger hatte seiner Ex-Frau in seiner Autobiografie „100 Prozent Anders“ unter anderem Verschwendungssucht vorgeworfen. 

Anders wird nach Auskunft seines Anwalts Christian Schertz notfalls durch alle Instanzen gehen. „Für mich ist es offensichtlich, dass die Klage das Ziel verfolgt, Geld aus der Sache zu schlagen“, sagte Schertz auf dapd-Anfrage. „Ich halte es menschlich für bedauerlich, wir werden aber in der Sache juristisch gegenhalten.“ 

Das Buch mit dem Untertitel „Mein Leben - und die Wahrheit über Modern Talking, Nora und Dieter Bohlen“ war Mitte September erschienen. Bislang seien etwa 45.000 Exemplare verkauft worden, sagte die Leiterin des Verlags Edition Koch, Monika Koch, in Innsbruck. Sie selbst habe noch nichts von einem Anwalt gehört. Die Klage richte sich zunächst gegen Anders persönlich. 

Der Sänger und Balling hatten 1984 geheiratet, er war 21, sie 20 Jahre alt. Während seiner Zeit bei Modern Talking hatte Anders mit einer goldenen „Nora“-Halskette viel Spott auf sich gezogen. 1998 ließ sich das Paar scheiden. 

Seite 1:

Ex-Frau schleift Thomas Anders vor Gericht

Seite 2:

Bislang gutes Verhältnis

Kommentare zu " Brisante Autobiografie: Ex-Frau schleift Thomas Anders vor Gericht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%