Castingshow „The Voice“ bleibt der Quotenkönig

Das Format nutzt sich nicht ab: Die gemeinschaftliche Castingshow „The Voice of Germany“ von Pro Sieben und Sat. 1 blieb auch am Donnerstag Quotensieger. Da schaut selbst „Sissi“ in die Röhre.
Kommentieren
Wie viel Talent kann Deutschland noch vertragen?
X Factor
1 von 24

Gewinner von Castingshows sind in kurzer Zeit ganz oben - doch schneller als sie selbst es begreifen, ist ihre Karriere oft auch schon wieder vorbei. Dennoch schießen neue Formate aus dem Boden wie Unkraut. Deutschen Ursprungs sind dabei die wenigsten. Ein Überblick über die einheimische Castingwelt.

RTL startet ´DSDS» und Dschungelshow im Januar
2 von 24

„Deutschland sucht den Superstar

Im Herbst 2002 startete die erste Staffel, Anfang 2012 wird bereits die neunte Runde für den Casting-Giganten „DSDS“ ausgeläutet. Dafür holt Dieter Bohlen sich dieses Mal unter anderem Ex-„Supertalent“ Juror Bruce Darnell an den Jurytisch, um in mehreren Qualifikationsrunden den Gewinner auszuloten, der einen Plattenvertrag mit nach Hause nimmt.

Deutschland sucht den Superstar
3 von 24

Jüngster Sieger: Pietro Lombardi. Durchschnittlich 6,4 Millionen Zuschauer schauten 2011 die 23 Folgen der RTL-Castingshow, die in Deutschland von „Grundy Light Entertainment“ produziert wird. Wie viele andere Shows ist „DSDS“ allerdings kein Original, sondern ein Ableger des britischen Formats „Pop Idol“.

Bereits zweimal wurde „Deutschland sucht den Superstar“ als „Beste Unterhaltungssendung“ ausgezeichnet. Den „Deutschen Fernsehpreis“ erhielt die Sendung in den Jahren 2003 und 2008.

'Das Supertalent' 2011 - Finale
4 von 24

„Das Supertalent“

In der deutschen Version von „America’s Got Talent“ hält die Jury, immer brav unter der Leitung von Dieter Bohlen, Ausschau nach einem besonderen Talent. In welchem Bereich letzeres vorhanden ist, ist ganz egal. Fünf Staffeln der Show waren in Deutschland bereits zu sehen – Ende offen.

Finale RTL-Supertalent
5 von 24

Oft mehr als sieben Millionen Menschen schauten auch 2011 wieder zu, als sich zuletzt Panflötenspieler Leo Rojas seinen Weg durch die15 RTL-Shows mit der Jury aus Dieter Bohlen, Sylvie van der Vaart und Motsi Mabuse trällerte.

'Das Supertalent' 2011 - Finale
6 von 24

Eine Auszeichnung gab es auch: 2010 erhielt „Das Supertalent“ die „Goldene Kamera“ in der Kategorie „Beste Unterhaltung“. Das Format kommt ursprünglich aus Neuseeland, und wurde von dort aus zuerst nach Australien und England, später in mehr als 50 Länder weltweit verkauft.

Im Bild die Moderatoren Marco Schreyl (l). und Daniel Hartwich.

NO ANGELS
7 von 24

„Popstars“

Nicht um einen Solokünstler, sondern um das Zusammenstellen einer Band geht es in der Sendung „Popstars. Wieviele Mitglieder gesucht werden, und ob sie singen oder tanzen müssen, ist von Staffel zu Staffel unterschiedlich. Die wohl prominentesten Sieger sind die „No Angels“: Sandy, Nadja, Vanessa, Lucy und Jessica (v.l.) gewannen im Jahr 2000 die erste Staffel der TV-Castingshow. Ausgestrahlt wurde das Format bisher auf Pro7 und RTLII.

BerlinDie Castingshow „The Voice of Germany“ bleibt auf Erfolgskurs: Am Donnerstag schalteten um 20.15 Uhr bei ProSieben 4,89 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 15,7 Prozent) die dritte sogenannte Battleshow ein - der Marktanteil beim für die Privatsender aus wirtschaftlichen Gründen wichtigen jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren betrug 28,6 Prozent.

Die Konkurrenz hatte das Nachsehen: Die ZDF-Krimireihe „Der Kommissar und das Meer“ mit Walter Sittler brachte es mit dem Film „Eiserne Hochzeit“ auf 4,64 Millionen Zuschauer (13,9 Prozent) und das ARD-Drama „Annas Erbe“ mit Jutta Speidel auf 4,34 Millionen (13,0). Zum Vergleich: Bei den jüngeren Zuschauern kam der ZDF-Krimi lediglich auf 6,0 Prozent und der ARD-Film gar nur auf 4,3 Prozent.

Dahinter platzierte sich der RTL-Action-Dauerbrenner „Alarm für Cobra 11“ mit 3,28 Millionen Zuschauern (10,0 Prozent - beim jüngeren Publikum waren es 13,1 Prozent), der Sat.1-Actionfilm „Stirb langsam 2“ erreichte 2,61 Millionen (8,0 Prozent), die Vox-Weihnachtskomödie „Santa Clause - Eine schöne Bescherung“ 1,96 Millionen (6,0 Prozent) und der Filmklassiker „Sissi“ auf Kabel eins mit ebenfalls 1,96 Millionen (6,0 Prozent).

Der Privatsender RTL kam mit seinen beiden Reihen „Die Kochprofis“ und „Frauentausch“ um 21.15 Uhr auf 1,17 Millionen (3,5 Prozent) beziehungsweise auf 1,36 Millionen Zuschauer (4,7 Prozent).

In der Jahreswertung 2011 liegt der Vorjahressieger und Marktführer RTL weiter vorn: Der Kölner Privatsender rangiert mit 14,1 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD (12,4) und ZDF (12,1) sowie dem Privatsender Sat.1 (10,2). ProSieben (6,2) und Vox (5,6) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (4,0), RTL II (3,6) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (18,5 Prozent) vor ProSieben (11,8), Sat.1 (10,6) und Vox (7,4 Prozent). Die ARD kommt auf 6,6 Prozent, das ZDF erreicht derzeit 6,2 Prozent.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Castingshow: „The Voice“ bleibt der Quotenkönig"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%