Cinema Royal
Wie die Englische Krone das Kino inspiriert

Die Könige von England bieten immer wieder den Stoff für großes Kino. Zuletzt war es Oscar-Abräumer „The King's Speech“. Welche Königsfilme die Wartezeit bis zur Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton verkürzen.
  • 0

The King's Speech

"The King's Speech" war einer der beiden großen Gewinner der Oscar-Verleihung 2011. Das Historiendrama um den stotternden König George VI. wurde nicht nur als bester Film ausgezeichnet. Auch Regisseur Hooper und Hauptdarsteller Colin Firth konnten eine Trophäe mit nach Hause nehmen. Einen vierten Oscar gab es für das beste Originaldrehbuch.

Als Sohn des britischen Königs George V. gehört es zu Berties (Colin Firth) Pflichten, öffentlich zu sprechen. Für den zurückhaltend-besonnenen Mann eine Qual, denn seit seiner Jugend leidet er an einem schweren Stottern. Kein Arzt und kein Psychologe kann ihm helfen, weshalb sich Berties liebevoll sorgende Ehefrau Elizabeth (Helena Bonham Carter) an den exzentrischen Sprachtherapeuten Lionel Logue (Geoffrey Rush) wendet.

Kommentare zu " Cinema Royal: Wie die Englische Krone das Kino inspiriert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%