Comedian Carolin Kebekus
"Mehr als nur das Pausenmäuschen"

In ihrer neuen Show "Broken Comedy" ist Carolin Kebekus schrill, prollig - und ganz sie selbst, wie sie im Interview mit Handelsblatt Online verrät. Außerdem hat sie einen klaren Favoriten auf den Frauenfußball-WM Titel.
  • 0

DüsseldorfHandelsblatt: Frau Kebekus, Sie haben sich erfolgreich in der Männerdomäne Comedy durchgesetzt, starten wieder mit ihrem eigenen Format „Broken Comedy“ durch. Empfinden Sie sich selbst als lustige Frau oder als lustigen Menschen?

Carolin Kebekus: Ich mache auch bei Menschen die ich kennenlerne erstmal keinen Unterschied, ob sie nun Frauen oder Männer sind, deshalb sehe ich mich wahrscheinlich eher einfach als lustigen Menschen.

Haben Sie beruflich mit Vorurteilen zu kämpfen, bzw. zu kämpfen gehabt? Anders formuliert: Wurden Sie belächelt, statt das wegen Ihnen gelacht wurde?

Als Frau hat man es im komischen Bereich gar nicht so schwer. Sobald man zehn Minuten Material hat, die halbwegs lustig sind, kommt man in fast jede Show, weil sich jeder seine Veranstaltung mit einer Frau „aufhübschen“ will. Dann muss man natürlich zeigen, dass man mehr als nur das Pausenmäuschen drauf hat, aber das muss jeder beweisen, ob nun Frau oder Mann.

Nicht wenige Ihrer Kolleginnen sind mit einer Bühnenrolle erfolgreich, Sie hingegen wirken, nun, wie Sie selbst. Wie viel Carolin Kebekus steckt in Carolin Kebekus?

Ich bin schon eher ich auf der Bühne. Alle Dinge die ich auf der Bühne sage, kommen auch aus mir und sind auch privat meine Meinung. Trotzdem ist man irgendwie doch in einer „Bühnenrolle“, die man ja nicht privat auf dem Sofa raushängen lässt.

Ist Ihr, Verzeihung, nicht immer damenhaftes Auftreten auf der Bühne wesentlich für Ihren Erfolg?

Natürlich! Ich denke auf der Bühne nicht an mein Geschlecht, sondern bearbeite manche Themen auch so, wie es vielleicht ein Mann machen würde. Da gibt’s eben keine Ausnahme, weil ich ein Mädchen bin. Ich rede über alles, was mich gerade bewegt und das macht es dann vielleicht authentisch.

Legen Sie überhaupt Wert auf die Wahrnehmung als feminin oder ist Ihnen das völlig egal? Ginge feminin und komisch überhaupt oder muss das alles „burschikos“ sein?

Ich empfinde mich auf keinen Fall als burschikos auf der Bühne. Ich bin sogar sehr weiblich, kommen sie doch Mal vorbei…

Haben Sie sich an Vorbildern orientiert oder immer einen eigenen Stil gehabt?

Es gibt immer wieder Leute die ich bewundere für ihre Ausstrahlung auf der Bühne, aber ein wirkliches Vorbild, dem ich nacheifere, habe ich nicht..

Kommentare zu " Comedian Carolin Kebekus: "Mehr als nur das Pausenmäuschen""

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%