Corporate Collections
Faszinierende Anstöße

Sehen, was meist nur Eingeweihten zugänglich ist. In Verbindung mit Führungen und Erfahrungsaustausch das das Geheimnis der Reihe „Kunst privat“. Am 28/29. Mai zeigen 30 hessische Unternehmen wieder ihre Firmensammlungen.
  • 0

DüsseldorfZeitgenössische Kunst ist nur noch selten schön, oft ist sie verwirrend, bisweilen sogar provozierend. Fast immer aber gibt sie den Anstoß, die Blickrichtung zu ändern oder zu grübeln. Genau dafür haben Banken, Versicherungen, Finanzdienstleister und andere Unternehmer sie im Sinne der Good Corporate Citizenship erworben.

Blick hinter den Vorhang

Am kommenden Wochenende (28./29. Mai) lüpfen rund 30 in Hessen angesiedelte Unternehmen mit respektablen Firmensammlungen den Vorhang. Zum siebten Mal folgen sie dem Aufruf des Hessischen Wirtschaftsministeriums und zeigen „Kunst privat“. In den beteiligten Firmen zwischen Darmstadt und Kassel gibt es Führungen und Erklärungen. Wer jetzt noch teilnehmen möchte, muss sich sputen. Anmeldeschluss ist Mittwoch der 25. Mai.

Futter für Auge und Verstand

Vormittags und nachmittags kann dann jedermann studieren, was sonst nur Kunden und Mitarbeiter zu Gesicht bekommen: Gesprayte Farbnebel der Düsseldorfer Professorin Katharina Grosse (Schufa), die aus Knetmasse gearbeiteten dreidimensionalen Raum-Eingriffe von Leni Hoffmann oder Arbeiten des Medienkünstlers Mischa Kuball (beide Campus Königstein/Commerzbank). Die Deutsche Börse und die DZ Bank gewähren beide Einblick in ihre bedeutenden Sammlungen zeitgenössischer Fotografie. Die Deutsche Bank kann, was Größe der Sammlung und Ausstellungsfläche betrifft, auftrumpfen: Sie zeigt 100 Positionen aus 40 Ländern in den Frankfurter Türmen (Turm A.: Deutschland und Europa, Turm B: Asien, USA, Nahost, Afrika). Kreatur, Schöpfung und Natur sind Begriffe, um die herum die Kunstsammlung der Altana Kulturstiftung aufgebaut ist. Die naturalistischen Skulpturen des israelischen Bildhauers Gil Shachar suchen in Bad Homburg den Dialog mit Gemälden, die Natureindrücke bisweilen auch abstrakt übersetzen.

Alle nützlichen Details (u.a. „Bitte Personalausweis mitbringen“) finden sich auf der der übersichtlichen Website kunstprivat.info.

Kommentare zu " Corporate Collections: Faszinierende Anstöße"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%