Cosmoscow
Kunst shoppen im Fabrikgebäude „Roter Oktober“

"Cosmoscow" heißt eine neue Kunstmesse in Moskau. Ausstellen kann nur, wer eingeladen wird. Strippenzieher sind die Sammlerin Margarita Pushkina und der Berliner Galerist Volker Diehl. Die Plattform für zeitgenössische Kunst aus aller Welt hat sich in der ehemaligen Schokoladenfabrik eingemietet, die den geschichtsträchtigen Namen "Roter Oktober" trägt.
  • 0

DÜSSELDORF. Klein, fein und exklusiv will eine neue Kunstmesse für Weltbürger in Moskau sein. Die Cosmoskow findet von 17. bis 19. Dezember in der ehemaligen Schokoladenfabrik Roter Oktober im Herzen der russischen Metropole statt. Kunst shoppen ganz in der Nähe des Kremls. Russen waren vor der Finanzkrise und sind es jetzt wieder Treiber im internationalen Kunstmarkt - nicht nur bei der zeitgenössischen Kunst, auch in der Klassischen Moderne und bei Alten Meistern. Es gibt einige Contemporary-Sammler in Russland, z.T. schon mit eigenem Museum - und es hat sich in Moskau eine Reihe ernstzunehmender Galerien etabliert. Es gab aber auch schon etliche Versuchsballons mit Kunstmessen, die die an Luxus und Distinktion interessierte russische Oberschicht erst umgarnten und dann wieder sang- und klanglos verschwanden.

Der Gründungsimpuls ging diesmal von der Sammlerin Margarita Pushkina, der Galerie Regina und dem Moskau-erfahrenen Berliner Galeristen Volker Diehl aus. Das Besondere der Cosmoskow ist nicht nur die extrem kurze Laufzeit an einem Wochenende. Ungewöhnlich sind auch die Teilnahme ausschließlich nach dem Einladungsprinzip und die Fixkosten von 12.000 Euro. Die schließen eine 40 qm-Koje, Hotel, Transport und einen Assistenten für die Hängung vor Ort ein. Von der mit nur 30 Ausstellern ziemlich überschaubaren Kunstmesse drei Wochen vor dem orthodoxen Weihnachtsfest kommen 17 aus dem Ausland (vorwiegend Berlin) und 13 aus Moskau sowie aus Kiew und Sankt Petersburg. Neben Diehl sind die Berliner Marktmacher Galerie Nordenhake, Contemporary Fine Arts, Alexander Ochs, Neu sowie Springer & Winkler mit von der Partie. Aus New York kommend mischt Leo Koenig Inc. mit, aus Helsinki die Forsblom Gallery.

Cosmoscow
A New Contemporary Art Show
Red October, Chocolate Shop
Bersenevsky Lane 2
Building 1
www.cosmoscow.com

Kommentare zu " Cosmoscow: Kunst shoppen im Fabrikgebäude „Roter Oktober“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%