Kultur + Kunstmarkt
David Hockney: Grimms Märchen in London

Illustrationen zu Grimms Märchen von David Hockney sind bis zum 10. Oktober im Londoner Museum of Childhood zu sehen. Die Arbeiten des renommierten englischen Malers entstanden 1969 und sind unter anderem von Rumpelstilzchen, Schneewittchen und Rotkäppchen inspiriert.

dpa LONDON. Illustrationen zu Grimms Märchen von David Hockney sind bis zum 10. Oktober im Londoner Museum of Childhood zu sehen. Die Arbeiten des renommierten englischen Malers entstanden 1969 und sind unter anderem von Rumpelstilzchen, Schneewittchen und Rotkäppchen inspiriert.

Bei der Gelegenheit kann sich der Besucher dann gleich die ständige Kollektion des Museums ansehen: Spielzeuge aus aller Welt und aus 300 Jahren, pfiffig präsentiert. Deutschland etwa hatte bei den Briten nicht nur mit Grimms Märchen und dem Struwwelpeter Erfolg, sondern war schon im 19. Jahrhundert der führende Lieferant von Holzspielzeug. Aus Amerika dagegen kam Spielzeug aus Blech und Metall, zum Beispiel Autos, Roboter und Flugzeuge.

(Öffnungszeiten: täglich außer Freitag 10.00-17.50 Uhr, Eintritt frei)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%