Die Fantastischen Vier füllten Amphitheater mit Hiphop
Fanta 4 begeistern "unplugged"

Bekannt geworden ist die Truppe mit dem Ohrwurm "Die da". Hits wie „Picknicker“, „Sie ist weg“, „MfG - Mit freundlichen Grüßen“ und „Tag am Meer“ brachte die Karriere der vier deutschen Rapper mächtig voran. Der 500. Auftritt war für die Fans und die Band ein ganz besonderer Abend.

HB TRIER. Hiphop in einem 1900 Jahre alten Amphitheater - den Fans der Fantastischen Vier wird das 500. Konzert der Stuttgarter Band wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Nicht umsonst rief Smudo den begeisterten 3 000 Fans vor dem letzten Song zu: „Ihr habt diesen Abend, unser Jubiläum, zu etwas sehr Besonderem gemacht.“ Und Thomas D. ergänzte: „Es war wirklich schön hier in Trier.“ Mit Hits wie „Picknicker“, „Sie ist weg“ und „Tag am Meer“ gaben sie in den antiken Kulissen den Auftakt für ihre dreiwöchige Deutschland-Tournee „MTV Unplugged“.

Show dauerte zwei Stunden

Mal wirbelten sie in weißen Anzügen wie Derwische über die Bühne, mal zeigten sie sich melancholisch zurückhaltend. Zwei Stunden lang heizten die vier Sprechsänger und ihre 17 Musiker mit alten Songs wie „MfG - Mit freundlichen Grüßen“ und neuen wie „Tag am Meer“ ein. Bei „Picknicker“, einem der großen Hits von Thomas D., Smudo, Michi Beck und and.ypsilon, schaukelten hunderte Hände unter sternenklarem Himmel.

„In der Bewegung liegt die Kraft“

Nicht nur die „Fanta-Vier“, die Ende der 80er Jahre den Hiphop aus Amerika nach Deutschland holten, sondern auch die Zuhörer schienen verstanden zu haben: „In der Bewegung liegt die Kraft.“ Bei „Schizophren“ düste der drahtige Thomas D. mit einer ratternden Motorsäge über die Bühne. Dabei feuerten die Sprechakrobaten immer wieder Wortsalven ab. Den einen flitzten noch fetzenweise „Fanta“- Reime über die Lippen, während den anderen der Rhythmus nur in die Beine fuhr.

Neue CD erscheint im nächsten Jahr

Mit nacktem Oberkörper rappte Thomas D. sein „Das Eine schwör ich Euch“ dem Mond entgegen. „Ich werde die Tests bestehen, weiter suchen, was mich am Leben hält“, sang er, während hunderte Scheinwerfer die Bühne immer wieder in andersfarbiges Licht tauchten. Ein Stück der neuen CD, die im nächsten Jahr erscheinen soll, sang Smudo mit hoher Helium-Stimme, begleitet von Michi Beck am Megafon.

Die „Fantas“, wie die Vier von ihren Fans genannt werden, sangen von Liebe, vom Leben, vom Sinn des Lebens, vom Spaß daran, reimten eingängig. „Da dir die Fähigkeit zu lieben geblieben ist und die Kraft zum Verlieben ein Bestandteil deines Lebens ist“: Es sind Reime wie dieser, die nicht bloß ins Ohr gehen, sondern im Kopf hängen bleiben, wie ein begeisterter Fan sagt. Den einzigen Text-Hänger des Abends quittierten die begeisterten 3000 mit viel Beifall und „Michi- Michi“-Rufen.

4 000 Zuschauer für Freitag erwartet

Nach 120 Minuten und etlichen Zugaben legten die Begründer des deutschen Hiphop eine 24-stündige Pause ein. Der eigentlich für Freitag geplante Tour-Start war wegen der großen Nachfrage nach Angaben der Organisatoren mit einem Zusatzkonzert auf Donnerstag vorverlegt worden. 4000 Zuhörer wurden Freitag im ausverkauften Amphitheater erwartet. Nächste Station der Tour ist am Samstag der Kölner Tanzbrunnen.

Weitere Auftritte: Köln 6.9. / Hamburg 8.9. und 9.9 / Berlin 10.9.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%