Die Welt trauert um Sir Peter Ustinov
Der Lieblingsengländer der Deutschen ist tot

Er war ein Multitalent. Einer, den die ganze Welt in ihr Herz geschlossen hatte. Sir Peter Ustinov, Schauspieler, Schriftsteller, Komponist und Komiker, ist in der Nacht zum Montag gestorben.

HB DÜSSELDORF. Der Weltbürger Ustinov verdiente sich höchste Achtung und höchsten Respekt, weil er nicht nur als Künstler überzeugte. Er bezeichnete sich selbst einmal als „unbelehrbaren und militanten Optimisten“, der auf eine menschlichere Zukunft hoffe. Sein eigener Beitrag bestand in seinem Engagement für humanitäre Organisationen – vor allem als Sonderbotschafter für das Kinderhilfswerk Unicef.

Peter Alexander Ustinov wurde als Sohn eines russischen Emigranten und einer französischen Künstlerin am 16. April 1921 in London geboren. Seine Vorfahren stammten aus Russland, Italien, Frankreich und Äthiopien. Sein Vater war russischer Herkunft, aber deutscher Staatsbürger. Jona von Ustinov kämpfte im Ersten Weltkrieg in der kaiserlichen Armee und siedelte 1918 nach England über. Er arbeitete als Presseattaché der Deutschen Botschaft in London.

Als er sich mit Hitlers Außenminister Joachim von Ribbentrop überworfen hatte, wurde er britischer Spion. Peter Ustinov fand später heraus, dass sein Vater die britische Regierung 1938 über die Pläne Hitlers zum Einmarsch in die Tschechoslowakei informiert hatte.

Der Schüler Peter Ustinov wuchs viersprachig auf. Er wurde an der renommierten Londoner Westminster School ausgebildet, die er jedoch hasste. Der dicke Peter wurde von seinen Mitschülern oft gehänselt. „Ich rettete mich, indem ich die Lehrer nachmachte und dadurch die anderen zum Lachen brachte“, sagte er später. Mit 16 Jahren hatte er genug. Er beschloss, die Schule zu verlassen und Schauspielunterricht zu nehmen.

Seite 1:

Der Lieblingsengländer der Deutschen ist tot

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%