Fiktives Sauer-Tagebuch
Angela Merkel, die „lustige kleine Physikmaus“

Die Autoren von „Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel“ ziehen es vor, anonym zu bleiben. Kein Wunder, ist es doch teils böseste Satire, die sie Merkel-Gatte Joachim Sauer in den Mund legen.
  • 7

BerlinNatürlich ist es nicht echt. Schon der Titel „Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel“ macht überdeutlich klar, dass der darin geschilderte Alltag von Kanzlerin Angela Merkel und ihrem Gatten Joachim Sauer der Fantasie von Satirikern entspringt und nicht den Gedanken Sauers. Ein „Geheim-Tagebuch“ also, das keines ist, dafür aber von geheimen Autoren verfasst wurde: Wer hinter der scharfsinnigen Satire steckt, wollte der Fischer-Verlag nicht verraten.

Es handele sich um ein Autoren-Konglomerat, das anonym bleiben wolle, sagte eine Sprecherin. Klar ist nur: Grimme-Preisträger Christoph Maria Herbst („Stromberg“) liest das Hörbuch. Mitautor sei er aber nicht, hieß es. Gepasst hätte es.

Denn ähnlich scharfzüngig, wie sich Herbst als ungeliebter Boss Stromberg in der gleichnamigen Comedy-Serie gibt, ist der Humor, der das gefälschte Tagebuch durchzieht. Natürlich geht es nur vordergründig um Joachim Sauer. Interessant ist ja das, was man scheinbar über Merkel erfährt. Und das ist nicht so richtig schmeichelhaft. Außer dass ihr Frottee sehr gut steht. Findet jedenfalls Sauer in den fiktiven Zeilen.

Mit Kindern aber könne sie nicht so gut, kochen auch nicht und ihr Mode-Interesse sei nur eine Phase. „Wie damals, als sie sich plötzlich für den Westen interessierte oder für Wagner.“ Zuneigung zu ihren politischen Partnern bescheinigt Sauer seiner „Mutti“ auch nicht gerade.

Seite 1:

Angela Merkel, die „lustige kleine Physikmaus“

Seite 2:

„Zwischen uns stimmt die Chemie. Und die Physik.“

Kommentare zu " Fiktives Sauer-Tagebuch: Angela Merkel, die „lustige kleine Physikmaus“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • SamSpade
    Das Buch kommt garantiert aus den eigenen Reihen.
    Auch die Wulff-Gerüchte hat die Niedersachsen-CDU selber gestreut. Und es ist sicher kein Unbekannter. Vielleicht rächt sich Pofalla?

  • Billiger Populismus. Würde mich nicht wundern, wenn der politische Gegner dahinter steckt, zumal ein Bekannter von mir in den Medien arbeitet und behauptet hat, da würde der Mann von der Frau Nahles dahinter stecken (ein Kunsthistoriker (!). Wenn einem die Argumente ausgehen, muss man sich halt auf so eine Ebene begeben,.

  • ich hab genug zu lachen,wenn ich die krisengestärkte durch die gänge des bundestags watscheln seh

    quackela,quackela......

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%