Gesundheit
Anti-Pickel-Cremes sind keine Wundermittel

Verbraucher dürfen von Anti-Pickel-Cremes keine Wunder erwarten. Bei einem Test der Stiftung Warentest in Berlin schnitten von zwölf untersuchten Mitteln neun nur mit „befriedigend“ ab.

dpa/gms BERLIN. Verbraucher dürfen von Anti-Pickel-Cremes keine Wunder erwarten. Bei einem Test der Stiftung Warentest in Berlin schnitten von zwölf untersuchten Mitteln neun nur mit „befriedigend“ ab.

Dreimal gab es das Qualitätsurteil „gut“, wie die Zeitschrift der Stiftung „test“ berichtet. Untersucht worden waren Stifte, Gele und Pflästerchen, die Abhilfe bei Pickeln versprechen.

Die Wirkung der untersuchten Anti-Pickel-Produkte kann nach Angaben der Tester allerdings individuell sehr unterschiedlich sein. Ein Grund dafür sei, dass Akne unberechenbar ist und bei jedem Menschen anders verläuft. Ähnliche Schwierigkeiten gebe es beim Vergleich der Preise der untersuchten Mittel, da der Verbrauch je nach Anwender und Zahl der Pickel variiert. Eine Voraussetzung müsse jedoch bei jedem Mittel gegeben sein, um eine Wirkung festzustellen: Pickel müssten in Ruhe abheilen können.

Bevor Verbraucher mit verschiedenen Mitteln lange an ihrer Akne herumdoktern, sollten sie laut „test“ besser einen Hautarzt aufsuchen. Sie verschenkten sonst Chancen auf gezielte Behandlung. Ein Hautarzt könne besonders bei hartnäckiger Akne Medikamente verschreiben, etwa Antibiotika zum Einnehmen oder Auftragen auf der Haut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%