Gottschalk vor dem Aus?: Bavaria: Serien statt „Gottschalk Live“

Gottschalk vor dem Aus?
Bavaria: Serien statt „Gottschalk Live“

Die Produktionsfirma Bavaria Film hat bereits Alternativen („Garmisch Cops“) für die quotenschwache Talkshow „Gottschalk Live". Dass sie sich jetzt öffentlich äußert, ist kein Zufall: Die Sender sparen an Aufträgen.
  • 2

Matthias Esche (60), Geschäftsführer der Produktionsgesellschaft Bavaria Film, schlägt der ARD Alternativen zur quotenschwachen Vorabendshow „Gottschalk Live“ (Montag bis Donnerstag um 19.20 Uhr) vor. Esche verfolgt damit eigene Interessen, denn seine Firma verlor erst kürzlich den Klassiker „Marienhof“ am ARD-Vorabend.

Für den Sendeplatz um 18.50 Uhr, der bei der ARD unter dem Motto „Heiter bis tödlich“ läuft, bereitet die in München ansässige Bavaria derzeit zwei neue Serien vor. „Die Freunde fiktionaler Unterhaltung sind der Auffassung, dass die ARD in Bereichen, die durch Werbung finanziert werden, Programme einsetzen sollte, die wiederholungsfähig sind“, sagte Esche, seit 2006 im Amt, der Nachrichtenagentur dpa.

Wiederholungsfähig sind auch seiner Sicht allerdings Serien eher als Talks. „Die ARD wäre also nicht schlecht beraten, fiktionale Programme dort einzusetzen, zumal sie von einer klugen Steuerung der Verwertung
profitieren könnte“, empfiehlt der Geschäftsführer.

Derweil bereitet die Bavaria Film GmbH neue Produktionen für den ARD-Vorabend und den Sendeplatz um 18.50 Uhr vor. „Ich akzeptiere die ARD-Entscheidung, den Vorabend neu zu gestalten“, sagte Esche über den „Marienhof“-Verlust.

Seite 1:

Bavaria: Serien statt „Gottschalk Live“

Seite 2:

MDR gibt nur noch vier statt sechs Krimis in Auftrag

Kommentare zu " Gottschalk vor dem Aus?: Bavaria: Serien statt „Gottschalk Live“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Daß sich Geduld auszahlt, wenn man seinen Leuten den nötigen Freiraum zur Entfaltung gibt, kann man derzeit bei Harald Schmidt beobachten, der bei sat1 endlich wieder zur Hochform aufläuft.

    Hoffentlich zieht die ARD durch und läßt Gottschalk die nötige Zeit, das Format zu entwickeln und zeigt dem penetranten deutschen Nörgel-Michel, der alles gleich beschissen und überflüssig findet, den Stinkefinger.

    Live-Musik und Kalkofes Kinoecke sind schon mal gute Ansätze. Wäre zu schade, wenn die ARD auf die ewigen Nörgler hören und wieder miefigen deutschen Serienschrott versenden würde.

  • Nur mit einem Wort wie "SAUBLEED" lässt sich die Vorstellung von heute, Rosenmontag, mal wieder beschreiben.- Da Gottschalk voller Stolz vorbringt, wie fest er auf seinem Wohnzimmerstühlchen sitzt und auch noch am Aschermittwoch und darüber hinaus von dort aus die Wohlfühl-Halbestunde geben will, ist man wirklich gespannt, wie eine Steigerung noch ausfallen kann oder soll?!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%