Graphik
Große Kunst für überschaubare Beträge

Kupferstiche, Radierungen und Lithographien sind ein ideales Sammelgebiet. Denn herausragende Künstler aller Epochen haben es darin zur Meisterschaft gebracht. Das Preisniveau der Graphik liegt weiter unter dem für Gemälde. Eine der wichtigsten Adressen für die Kunst der Graphik ist die Kunsthandlung Helmut H. Rumbler in Frankfurt. Eine Marktübersicht.
  • 0

BERLIN. Der Markt für Altmeistergraphik, der lange Zeit eine klassische deutsche Domäne war, ist sehr eng geworden. Nur die New Yorker Herbstmesse lässt alljährlich die aktuellen Bestände des Handels Revue passieren, und im Auktionsbetrieb sind es zurzeit nur Christie's und das Berliner Auktionshaus Bassenge, die sich für dieses subtile Sammelgebiet engagieren. Umso erhellender ist der jüngste Verkaufskatalog der Kunsthandlung Helmut H. Rumbler (der 44. in der vierzigjährigen Geschichte der Frankfurter Firma). Denn er gibt mit imponierenden Beispielen aus 350 Jahren druckgraphischer Kunst und einem breiten Preisspektrum von 1.600 bis 80.000 Euro einen klassischen Markteinblick. Rumbler konnte in den USA und jüngst auf der Münchner Kunst- und Antiquitätenmesse neue Kunden gewinnen.

Gewagte Perspektiven

Wie sieht ein schöner, männlicher Körper aus, wenn er aus großer Höhe fällt. Wer Daedalus und Ikarus darstellen wollte, musste das beherrschen. Muskulöse Männer in kühnsten Perspektiven und vor dramatischsten Landschaftshintergründen hat Hendrick Goltzius in Kupferplatten gestochen. Die komplette Serie der Rundbilder von Tantalus, Ikarus, Phaeton und Ixion ist selten. Und so war der Satz mit den vier Himmelsstürmern sofort an ein amerikanisches Museum verkauft. Für 80.000 Euro ist das ebenfalls von Goltzius gestochene, fast lebensgroße Porträt des Haarlemer Freigeistes D.V. Coornhert zu haben.

Verkauft sind die Probedrucke von Goya, sämtliche Rembrandt-Blätter bis auf "Abrahams Opfer" (38.000 Euro in einem Exemplar vierfacher Provenienz), das Unikat eines frühen Stadtplans von Venedig aus der Vogelschau. Der mit 35.000 Euro dotierte Dürer-Kupferstich "Der Spaziergang" in dem vollmundig gedruckten Exemplar der Sammlung Brentano-Birkenstock, Adriaen van Ostades Hauptblatt "das Fest unter dm Baum" im begehrenswerten zweiten Druckzustand (41.000 Euro) und Lucas van Leydens "Anbetung der Heiligen drei Könige" (67.000 Euro, aus der Sammlung Dr. Otto Schäfer) sind bislang noch unverkaufte Paradestücke des Kataloges.

Nachdenklicher Dichter

Das markante Relief in der auf blauem Papier gedruckten "Landschaft mit dem großen Baum und dem Hirtenpaar" von Hendrick Goltzius charakterisiert den raren Frühdruck (38.000 Euro). Mit 36.000 Euro beziffert ist Jusepe de Riberas Melancholie-Darstellung "Der Poet". Es ist dasselbe Exemplar, das 1988 von der Düsseldorfer Kunsthandlung Boerner für 21.000 DM angeboten wurde.

Seite 1:

Große Kunst für überschaubare Beträge

Seite 2:

Kommentare zu " Graphik: Große Kunst für überschaubare Beträge"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%