Kultur + Kunstmarkt
Größte Berliner Synagoge wird 100 Jahre alt

Die größte Berliner Synagoge, das Gotteshaus in der Rykestraße am Prenzlauer Berg, feiert 100-jähriges Bestehen. Mit einem Festakt am 12. September und einer kleinen Ausstellung erinnert die Jüdische Gemeinde zu Berlin an die Geschichte der Synagoge. Zum Jubiläumstag werde auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit erwartet, teilte die Gemeinde mit.

dpa BERLIN. Die größte Berliner Synagoge, das Gotteshaus in der Rykestraße am Prenzlauer Berg, feiert 100-jähriges Bestehen. Mit einem Festakt am 12. September und einer kleinen Ausstellung erinnert die Jüdische Gemeinde zu Berlin an die Geschichte der Synagoge. Zum Jubiläumstag werde auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit erwartet, teilte die Gemeinde mit.

Die in einem Hof mit Wohnhäusern stehende Synagoge Rykestraße blieb in der Pogromnacht des 9. November 1938 weitgehend verschont, weil die brandschatzenden Nazis die Nachbarschaft nicht gefährden wollte. 1953 wurde das Gebäude renoviert. Zu DDR-Zeiten war es die einzige Synagoge der kleinen Ost-Berliner jüdischen Gemeinde. Im Vorderhaus des Gebäudes befindet sich seit Herbst 1999 die Ronald- Lauder-Foundation, deren Aufgabe die Förderung jüdischen Lebens in Mittel- und Osteuropa ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%