Hartes Gerangel um begehrte Tickets: Berlinale: Karten erhältlich, theoretisch zumindest

Hartes Gerangel um begehrte Tickets
Berlinale: Karten erhältlich, theoretisch zumindest

Während Stars und Sternchen der Filmbranche kritisch von den Premieren erzählen, werden Normalsterbliche bei der Berlinale auf eine harte Probe gestellt: Tickets gibt es nicht zu kaufen, sondern nur zu erkämpfen. Und das bei äußerst widrigen Wetterungsbedingungen wie Eis und Schnee. Handelsblatt.com-Mitarbeiterin Sonja Kolonko hat sich unter das Volk gemischt. Auch für sie hieß es: cool bleiben!

HB BERLIN. Schlange stehen vor dem Kino kennt in Deutschland eigentlich niemand. Erst recht nicht, wenn es um deutsche Filme geht. Die diesjährigen Internationalen Filmfestspiele in Berlin zeigen, dass es auch anders geht: Gerade die deutschen Wettbewerbsbeiträge - immerhin drei von insgesamt 21 im Wettbewerb stehenden Filmen - sind besonders schnell ausverkauft. Meistens allerdings erst, nachdem man eine Stunde Schlange gestanden hat und - endlich (!) - nur noch zwei Mann vor einem stehen.

Enttäuschte "Oooh"-Rufe gehen dann durch die Reihe und die Schlange wird auf einen Schlag bedeutend kürzer. Nur ein paar sehr eifrige Naturen bleiben stehen, in der Hoffnung, sie könnten mit ihrem Presse-, Behinderten-, oder wenigstens mit dem Studentenausweis doch noch zu dem begehrten Ticket kommen - vergebens!

Natürlich werden die Eintrittskarten nicht nur an der Tageskasse verkauft: Es gibt einen Vorverkaufsschalter, an dem man Karten drei Tage im voraus erwerben kann und selbstverständlich kann man im digitalen Zeitalter auch online Karten kaufen. Theoretisch, zumindest. Auch im Internet wird für alle Filme drei Tage im voraus ab 10 Uhr in der Früh ein Extra-Onlinekontingent freigeschaltet. Doch wer sich eigens den Wecker stellt, um ja im richtigen Moment auf das kleine, pünktlich um 10 Uhr sich dunkel färbende Kärtlein zu klicken, erlebt eine nicht minder herbe Enttäuschung: Es öffnet sich zwar das mit Spannung erwartete Fenster, aber nur mit der ernüchternden Message: "Internal Server Error" - was soviel heißt wie "Server total überlastet".

Ein Blick auf die Abendgarderobe

Also zurück zum Vorverkaufsschalter. Wenn man heute keine Tickets für den Film bekommt, dann doch vielleicht wenigstens für die Filme in drei Tagen? Mit ein bisschen Glück gelingt das, hier gilt es jedoch zu unterscheiden: Ein Ticket für einen Wettbewerbsfilm zu bekommen, erweist sich nach wie vor als ein Problem, jedoch mit abnehmender Tendenz, je früher morgens oder später nachts die Vorstellung stattfindet.

Besser ist es daher, der Kinobegeisterte entscheidet sich für Filme, die in einer anderen Reihe gezeigt werden: Das Panorama zeigt Filme der nächsten Programmkino-Saison, das Internationalen Forum konzentriert sich auf experimentales Kino und cinematografische Entdeckungen. In der "Perspektive deutsches Kino" kann man sich einen Eindruck von Deutschlands neu heranwachsenden Talenten verschaffen. Alles schon weg? Na, dann bleibt noch die Retrospektive, die Werkschau, Kurzfilme oder der Talent Campus.

Und dennoch lohnt sich das Schlange stehen: Denn wer Glück hat und eines der begehrten Kino-Tickets ergattert, steht auf jeden Fall eine kürzere Zeit Schlange, als es dauern würde, in das Herkunftsland des Films zu reisen. Mit dieser und ähnlichen Vorstellungen überbrücken die wartenden Scharen die Zeit. Und mit einer Hoffnung: Möglicherweise erhaschen sie ja auch ohne Ticket noch einen Blick auf die Abendgarderobe der Filmprominenz.

>>> Aktuelle Bilder von der Berlinale 2005

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%