Hollywoodstar starb mit 96 Jahren
Katharine Hepburn ist tot

Die Hollywood-Legende Katharine Hepburn ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Sie wurde in ihrer mehr als 60-jährigen Karriere mit vier Oscars ausgezeichnet und spielte mit Film-Größen wie Humphrey Bogart, John Wayne und Spencer Tracy.

Reuters NEW YORK. Hepburn starb nach Angaben ihrer Familie am Sonntagnachmittag in ihrem Haus im US-Bundesstaat Connecticut. Die Schauspielerin war demnach seit einiger Zeit gesundheitlich angeschlagen. Sie sei friedlich eingeschlafen, sagte ihr Schwager Ellsworth Grant. „Sie war die größte Schauspielerin ihrer Zeit und mit ihrem Ableben ist auch diese ganze Ära großer Filmstars zu Ende beendet“, fügte Grant hinzu. Auch US-Präsident George W. Bush ehrte die Verdienste der Verstorbenen. „Katharine Hepburn hat das Publikum mehr als sechs Jahrzehnte lang mit ihrem einmaligen Talent erfreut“, hieß es in einer Mitteilung.

Hepburns unabhängige Geisteshaltung machte sie zum Vorbild für viele Frauen. So wurde sie 1985 in einer Umfrage des „Ladies Home Journal“ zur bewundernswertesten Frau der USA gewählt. „Sie ist die Person, die den Frauen Hosen anzog, im wörtlichen und übertragenen Sinne“, sagte ihr Biograf Christopher Andersen in einem früheren Interview der Nachrichtenagentur Reuters. Ihren ersten Oscar als beste Hauptdarstellerin erhielt Hepburn 1933 für die Rolle einer jungen Schauspielerin in dem Film „Morgenrot des Ruhms“. Es folgten drei weitere der begehrten Auszeichnungen für die Filme „Rate Mal, wer zum Essen kommt“ (1967), „Der Löwe im Winter“ (1968) und „Am goldenen See“ (1981). Hepburn glänzte vor allem in der Rolle der unabhängigen, schlagfertigen Frau, wie zum Beispiel in den Erfolgsfilmen „Leoparden küsst man nicht“ (1938) oder „African Queen“ (1951).

Eine besondere Beziehung verband Hepburn mit dem Schauspieler Spencer Tracy. Mit ihm stand sie nicht nur insgesamt neun Mal vor der Kamera, wie zum Beispiel in dem Film „Ehekrieg“ (1949). Privat waren die beiden von 1941 bis zu Tracys Tod 1967 eng miteinander verbunden, obwohl sich der Katholik Tracy aus religiösen Gründen nie von seiner Frau scheiden ließ. Hepburn akzeptierte diesen Kompromiss. „Wir lebten für alle sichtbar genug zusammen“, sagte sie 1991 in einem Fernsehinterview.

Hepburn wurde am 12. Mai 1907 in Hartford in Connecticut als Tochter eines Arztes und einer Juristin geboren. Ihre Mutter, eine aktive Frauenrechtlerin, legte Wert auf eine Erziehung zur Selbstständigkeit. Hepburn schloss ein Studium ab, machte ihren Pilotenschein und galt als hervorragende Tennisspielerin. Nach einer Schauspiel- und Tanzausbildung spielte sie zunächst Theater am Broadway, wo sie 1932 für den Film entdeckt wurde. In ihrer langen Karriere erreichte sie - wie neben ihr nur Meryl Streep - die Rekordzahl von zwölf Oscar-Nominierungen. Nach einer Nebenrolle in „Love Affair“ (1994) wurde es still um die Schauspielerin, die zurückgezogen auf ihrem Landsitz lebte.

Nach Angaben von Hepburns Testamentsvollstreckerin wird es keine Trauerfeier für die Schauspielerin geben. Die Beerdigung werde im privaten Kreis stattfinden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%