Kultur + Kunstmarkt
Internetpartnerbörsen haben ihre Tücken

Partnerbörsen im Internet haben laut Stiftung Warentest ihre Tücken. So werden zum Beispiel bei einigen Profile nicht aus dem System gelöscht, nachdem die Dargestellten gekündigt haben, berichtete die Zeitschrift „Test“.

dpa BERLIN. Partnerbörsen im Internet haben laut Stiftung Warentest ihre Tücken. So werden zum Beispiel bei einigen Profile nicht aus dem System gelöscht, nachdem die Dargestellten gekündigt haben, berichtete die Zeitschrift „Test“.

Beim Test suchten „19 echte Singles“ ein halbes Jahr lang bei zwei bis vier Internetvermittlungen nach einem Traumpartner. Die Ergebnisse seien ernüchternd. Lediglich bei zwei Testpersonen seien „die zarten Grundlagen für eine dauerhafte Bindung“ geschaffen worden, nette Kontakte habe es aber jede Menge gegeben.

Die besten Börsen im Test waren Match.com und Yahoo!Dating. Geprüft wurden 16 Anbieter, die den Hauptteil des Marktes abdeckten. Bewertungskriterien waren unter anderem die Handhabung, die Vertragsabwicklung und die Passgenauigkeit des Angebots. Laut Stiftung Warentest wollen die 16 Anbieter zusammen 17 Mill. Mitglieder haben. Auch wenn es „Karteileichen“ und Mehrfachregistrierungen gebe, schienen die Zahlen viel zu hoch. „Onlinedating ist ein Wachstumsmarkt, in dem viele verdienen wollen“, schreiben die Prüfer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%