Interview mit Miss Piggy: „Im wahren Leben würde ich nie in ein Büro gehen“

Interview mit Miss Piggy
„Im wahren Leben würde ich nie in ein Büro gehen“

Ein Schwein als Star: Muppet-Ikone Miss Piggy feiert ihr Leindwand-Comeback. Im Interview verrät sie Details aus ihrem Liebesleben, spricht über das Verhältnis zu Co-Star Jason Segel und warum Mode so wichtig ist.
  • 0

BerlinSie ist eine Diva und gibt sich dementsprechend gerne mal zickig. Dennoch ist das Schwein Miss Piggy eine der bekanntesten Muppets - oder, wie sie wahrscheinlich sagen würde: das bekannteste Muppet-Mitglied überhaupt. An der Seite von Frosch Kermit und zusammen mit den anderen tanzenden Puppen feiert Miss Piggy in „Die Muppets“ ihr Comeback auf der Kinoleinwand. Im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa gibt die üppige Blondine, die einige Zeit in Frankreich gelebt hat, Styling-Tipps und verrät, was das Geheimnis ihrer langen Beziehung mit Kermit ist.

Seit dem vorigen Muppets-Film sind viele Jahre vergangen. Wie war es, die anderen Muppets nach so langer Zeit wiederzusehen?

Miss Piggy: „Es war wunderbar, Kermit zu sehen, auch wenn wir natürlich nie wirklich getrennt waren - das war nur so für die Geschichte des Films inszeniert. Im wahren Leben ist er immer an meiner Seite. Und was die anderen Muppets angeht... naja, lassen Sie mich einfach sagen, dass sie sich nicht verändert haben. Sie bleiben einmalig und außergewöhnlich nervig.“

Wie war es, wieder zusammen vor der Kamera zu stehen?

Miss Piggy: „Es war magisch - besonders, wenn moi (frz. für: ich, mir mich) am Set war.“

Gab es auch Spannungen?

Miss Piggy: „Nur wenn jemand anderes neben moi am Set war. Aber selbst dann haben wir gut zusammengearbeitet, so lange niemand zwischen moi und die Kamera kam.“

Schauspieler Jason Segel war maßgeblich an der Entstehung des Films beteiligt. Was hat Ihnen an der Zusammenarbeit mit ihm besonders gefallen?

Miss Piggy: „Ich verehre Jason! Wussten Sie, dass er nicht nur eine Nebenrolle in dem Film hat, sondern auch das Drehbuch mitgeschrieben hat? Können Sie das glauben? Ich wusste nie, dass wir überhaupt ein Drehbuch hatten. Ich möchte es irgendwann mal lesen...es sei denn, es kommt als Hörbuch raus, dann werde ich es mir nur anhören. Und zur Arbeit mit Jason: Es war eine Freude für moi und eine Ehre für ihn. Er ist ein sehr lustiger Bursche, der immer für einen Witz gut ist, gleichzeitig aber clever genug ist, moi nie die Schau zu stehlen.“

Es scheint, als würden alle Muppets sich selber spielen. Aber inwiefern unterscheidet sich zum Beispiel Ihr Leben von dem, das Ihr Charakter im Film hat?

Miss Piggy: „Na, im wahren Leben würde ich nie in ein Büro gehen. Das Büro würde zu moi kommen. Aber der Part, dass ich eine berühmte Redakteurin bin, die Macht ausübt und Ansprüche stellt, das ist ziemlich genau so aus meinem Leben gegriffen.“

Seite 1:

„Im wahren Leben würde ich nie in ein Büro gehen“

Seite 2:

„Wenn es teuer ist und jemand anderes dafür bezahlt, dann passt es“

Kommentare zu " Interview mit Miss Piggy: „Im wahren Leben würde ich nie in ein Büro gehen“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%